Nach X Games-Unfall

Grönholm darf nach Hause

Eine Woche nach dem schweren Unfall bei den X Games in Los Angeles haben die Ärzte grünes Licht gegeben. Der Ex-Weltmeister wird aus dem Krankenhaus entlassen. Und plant bereits seine Revanche.

<strong>ES GEHT AUFWÄRTS:</strong> Marcus Grönholm darf nach Hause. Wann er aber wieder im Auto sitzt, ist unklar

Marcus Grönholm darf die Klinik in Los Angeles verlassen. Nach einem Trainingsunfall bei den X Games am vergangenen Samstag hatten die Rettungskräfte den Finnen bewusstlos aus dem Auto geborgen. Seine Genesung sei gut vorangeschritten, allerdings haben die Ärzte ihm weiterhin Ruhe und Erholung verordnet, bevor die Reha beginnen kann. Den vierten Lauf der Global Rallycross Championship am kommenden Wochenende in New Hampshire muss er auslassen. Im Laufe der Woche soll Grönholm mit seiner Familie nach Hause fliegen.

 

Der Ex-Weltmeister plant aber bereits das nächste Duell mit seinem alten Rivalen Sébastien Loeb, der den GRC-Lauf bei den X Games dominierte und sich die Goldmedaille sicherte. „Ich war so frustriert, nicht gegen Sébastien antreten zu können“, erklärte Grönholm vor seiner Entlassung aus dem Krankenhaus. „Wir waren perfekt auf die X Games vorbereitet, ich war heiß auf das Duell. Deshalb war der Ausfall umso bitterer. Aber vielleicht kann ich Sébastien dazu überreden, das nachzuholen!“

 

„Ich möchte mich bei den Rettungskräften und dem Klinikpersonal bedanken. Sie haben einen fantastischen Job gemacht und mich wieder zusammengeflickt. Ich kann sie gar nicht genug dafür loben“, fuhr Grönholm fort. „Ein großes Dankeschön geht auch an alle, die an mich gedacht haben: an meine Familie und Freunde, aber auch an meine Fans, die mir aus aller Welt aufmunternde Nachrichten geschickt haben. Damit hatte ich nicht gerechnet, diese Unterstützung hat mir sehr geholfen.“

« zurück