Alphand vor Peterhansel

Führungswechsel in Dubai

BMW-Pilot Nasser Al-Attiyah hat seine Führung bei der UAE Desert Challenge an Luc Alphand verloren. Carlos Sainz bekommt nachträglich eine Zeitgutschrift ist Zweiter.

<strong>VORN:</strong> Mitsubishi liegt vor Volkswagen

Der zweite Rang in der Tageswertung reichte Vorjahressieger Alphand, um sich an die Spitze des Klassement zu schieben. Der zunächst Führende Al-Attiyah hatte durch einen technischen Defekt über 30 Minuten verloren und fiel auf Rang vier zurück. Schnellster Fahrer der 277 Kilometer langen Dünenschleife war Stephané Peterhansl, der einen Sprung auf Rang drei machte. 

 

Carlos Sainz hatte die Etappe nach zeitweiliger Führung zunächst als Dritter beendet, erhielt aber nachträglich von der Rennleitung eine Vier-Minuten-Gutschrift, weil er an einer Zeitkontrolle einen Nachteil hatte. "Wir starteten als zweites Fahrzeug und liefen nach 40 Kilometern auf Nasser Al-Attiyah auf und fuhren hinter ihm durch die Dünen. Nach 80 Kilometern ging Luc Alphand an uns vorbei. Wie bei einem Radrennen fuhren wir drei zusammen, mit wechselnder Spitze. Kurz vor Ende blieb Alphand stecken. Ich freue mich, dass unsere Leistung letztlich belohnt wurde. Bei einem Rückstand von weniger als einer Minute ist jetzt wieder alles offen", freute sich der Spanier.

 

"Carlos Sainz, Nasser Al-Attiyah und Luc Alphand sind fantastisch gefahren. Es war schön, über viele Kilometer die drei Fahrzeuge innerhalb von wenigen Sekunden zu verfolgen. Am Ende fuhr sich Carlos an einer falsch aufgestellten Zeitkontrolle im weichen Sand fest und verlor seine Führung. Danach versetzte die Rennleitung die Kontrolle auf harten Untergrund, so dass die nachfolgenden Fahrzeuge einen Vorteil hatten. Wir freuen uns, dass die Rennleitung diese Verzerrung nun mit einer sportlich korrekten Entscheidung korrigiert hat", so VW-Motorsportchef Kris Nissen. 

 

Am Donnerstag steht eine weitere Schleife um das Wüstenbiwak in Moreeb auf dem Programm, bevor die Teams am Freitag auf der letzten und zugleich längsten Etappe die Rückreise nach Dubai antreten.  

 

Stand nach Etappe 3, 277/358 km
1. Alphand/Picard, Mitsubishi Pajero 10:45.35 Std.
3. Sainz/Périn, Volkswagen Race Touareg 2 + 0.46 Min.

2. Peterhansel/Cottret, Mitsubishi Pajero Evolution + 2.42 Min.
4. Al-Attiyah/Thörner, BMW X3 CC + 24.18 Min.
5. de Villiers/von Zitzewitz, Volkswagen Race Touareg 2 + 26.09 Min.
6. Alheli/Alkhendi, Chevrolet + 2:08.05 Std.

« zurück