Vorschau Dakar 2008

„Ein Ozean aus Sand“

Am 5. Januar fällt der Startschuss zur Dakar 2008. Die Veranstalter haben eine äußerst anspruchsvolle Route gewählt.

<strong>DIE HÄRTE:</strong> An der Route der Dakar wurde kräftig geschraubt

„Dakar“-Sportchef Etienne Lavigne hatte es angekündigt, und der Franzose hielt Wort: Die Jubiläumsveranstaltung des weltberühmten Marathon-Raid dürfte dank anspruchsvoller Streckenführung und einer Länge von insgesamt 9.273 Kilometern zu einer ganz besonderen Härteprüfung werden.

 

An die 570 Fahrzeuge mit Fahrern und Beifahrern aus über 50 Nationen werden sich am 5. Januar von Lissabon aus auf den 9.273 Kilometer langen Weg in die senegalesische Hauptstadt machen. Dabei gilt es 5.736 Kilometer Wertungsprüfung, aufgeteilt in 15 Tagesetappen, zu überwinden - die kürzeste Etappe ist traditionell die Schlussrunde um den Lac Rose vor den Toren Dakars, die längste WP ein 619-Kilometer-Brocken von der marokkanischen Grenze bis in die mauretanische Stadt Atar mitten in der Sahara.

 

Nach der etwas enttäuschenden Streckenwahl 2007 - welche die Teilnehmer oft durch besiedelte Gebiet mit den entsprechenden Tempolimits führte - wird die Dakar 2008 „der Hammer“, wie Rekord-Sieger und Mitsubishi-Werkspilot Stéphane Peterhansel voraussagt: „Uns steht eine der schwierigsten Herausforderungen seit langer Zeit bevor.“ Knapp zwei Drittel der wichtigen Wertungsetappen führen durch endlose Dünen, Rüttelpisten und über Schotterfelder - hier wird sich voraussichtlich die Spreu vom Weizen trennen. So viele Teilnehmer wie noch im Vorjahr werden 2008 wohl kaum das Ziel erreichen.

 

Den Beginn der Rallye bestimmen Schotteretappen im nordafrikanischen Marokko; aber schon ab dem zweiten Tag in Afrika wird Sand der Untergrund sein, auf dem sich Mensch und Material beweisen müssen. Vom superfeinen „Fech-Fech“ - eine Art als Sand getarnter Kaugummi-Belag - bis zu Geröll und den allgegenwärtigen Kamelgras-Buckeln hält das Terrain etliche Herausforderungen bereit. Nachdem Mali von den Organisatoren aufgrund der instabilen Sicherheitslage als Durchfahrtland gestrichen wurde, verläuft die Strecke nun hauptsächlich durch die Westsahara Mauretaniens - eine adäquate und anspruchsvolle Alternative.

 

Die Etappen der Rallye Dakar 2008

05.01 Lissabon - Portimão (486 km, WP: 120 km)
06.01. Portimão - Malaga (535 km, WP: 60 km)
07.01. Nador-Er - Rachidia (717 km, WP: 372 km)
08.01. Er Rachidia - Ouarzazate (584 km, WP: 356 km)
09.01. Ouarzazate - Guelmim (834 km, WP: 498 km)
10.01. Guelmim - Smara (625 km, WP: 454 km)
11.01. Smara - Atâr (829 km, WP: 619 km)
12.01. Atâr - Nouakchott (531 km, WP: 450 km)
13.01. Ruhetag in Nouakchott
14.01. Nouakchott - Nouhadibou (648 km, WP: 525 km)
15.01. Nouhadibou - Atâr (685 km, WP: 552 km)
16.01. Atâr - Tidjikja (692 km, WP: 524 km)
17.01. Tidjikja - Kiffa (531 km, WP: 398 km)
18.01. Kiffa - Kiffa (515 km, WP: 484 km)
19.01. Kiffa - Saint Louis (757 km, WP: 301 km)
20.01. Saint Louis - Dakar (304 km, WP: 23 km)

 

Die Bilder der Dakar 2007...

 

« zurück