Auch Ypern lässt moderne World Rally Cars starten

Nachdem Frankreich bereits das Reglement gelockert hat und Auftritte von modernen World Rally Cars erlaubt, zieht nun auch die Ypern-Rallye nach. Dort hat man noch weitere Veränderungen geplant.

Nachdem Frankreich bereits das Reglement gelockert hat und Auftritte von modernen World Rally Cars erlaubt, zieht nun auch die Ypern-Rallye nach. Dort hat man noch weitere Veränderungen geplant.

Die Macher der Ypern-Rallye sind immer für eine Überraschung gut und präsentieren erstmals die ‚Ypres Rally Masters‘. In dieser Kategorie dürfen sich nicht nur spektakuläre Fahrzeuge aus der Vergangenheit präsentieren, sondern auch topmoderne World Rally Cars der aktuellen Generation. 

Für die Premiere der neuen Wertung lassen die Veranstalter zunächst nur 15 Starter zu und hoffen dabei auf Fahrzeuge wie den Peugeot 306 Maxi, Ford Escort Cosworth, oder Toyota Celica's GT-Four, mit dem Seriensieger Freddy Loix seinen ersten Erfolg feierte. Natürlich hofft man auch auf den ersten Einsatz eines WRC 2017, ähnlich wie in Frankreich. Dort nutzt Sebastien Loeb eine Regeländerung, um zusätzliche Testkilometer im Hyundai i20 WRC zu bekommen.

Die Ypern-Rallye findet vom 26. bis 29. Juni statt. Insgesamt sind 277 Wertungskilometer, verteilt über 23 Prüfungen, geplant. Die ‚Ypres Rally Masters‘ wird nicht die komplette Distanz bestreiten. Für diese Teilnehmer sind 143 WP-Kilometer mit zwölf Prüfungen geplant.