Nun auch offiziell: Rallye Dakar findet in Saudi-Arabien statt

Nach Afrika und Südamerika findet die Rallye Dakar künftig im Mittleren Osten statt. Veranstalter ASO einigte sich mit Saudi-Arabien und verkündete die Zusammenarbeit nun auch offiziell.

Nach Afrika und Südamerika findet die Rallye Dakar künftig im Mittleren Osten statt. Veranstalter ASO einigte sich mit Saudi-Arabien und verkündete die Zusammenarbeit nun auch offiziell.

Nachdem bei den Ländern in Südamerika nicht mehr viel Kasse zu machen war, fiel der Umzug nach Saudi-Arabien einfach. Ab 2020 findet die Rallye Dakar im Mittleren Osten statt, das gab Veranstalter ASO heute endlich auch offiziell bekannt.

Gemunkelt wurde über den Schritt schon länger, spätestens als die Franzosen ihre Ausrüstung aus Südamerika abtransportieren ließen, wurde das Gerücht Gewissheit.

Die neue Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien will die ASO bei einer Pressekonferenz am 25. April vorstellen. Gesprochen wird von einem Fünfjahresvertrag, den sich der Wüstenstaat mehrere Millionen Dollar kosten lässt.

Die erste Ausgabe der neuen 'Dakar' soll in der Hauptstadt Riad gestartet werden und sich zunächst ausschließlich auf Saudi-Arabien beschränken. In den Folgejahren könnte der Streckenverlauf dann auf Nachbarstaaten wie Oman, Ägypten, oder Jordanien ausgedehnt werden.