Herczig wird erster Polo R5-Fahrer in der EM

Der Ungar Norbert Herczig wird im kommenden Jahr mit einem Volkswagen Polo R5 an der Rallye Europameisterschaft teilnehmen.

| Autor: 
  • Norbert Herczig und Beifahrer Ramón Ferencz planen mit sieben EM-Läufen

Der Ungar Norbert Herczig wird im kommenden Jahr mit einem Volkswagen Polo R5 an der Rallye Europameisterschaft teilnehmen.

Die Katze ist aus dem Sack. Norbert Herczig hat sein EM-Programm 2019 nun auch offiziell vorgestellt. Der Ungar wird mit dem Polo R5 von Baumschlager Rallye & Racing (BRR) in der Meisterschaft antreten. 

„Vor neun Jahren gehörten wir zu den ersten, die den Skoda Fabia S2000 gewählt haben, anschließend den Fabia R5“, so der 43-jährige. „In dieser Zeit konnten wir drei Mal die ungarische Meisterschaft gewinnen und standen zwei Mal auf dem EM-Podium. Der Abschied fällt also nicht leicht, aber ich glaube, dass wir die gleichen, oder sogar bessere Ergebnisse mit dem Polo R5 erzielen werden.“

Der Zuschlag für BRR lag aus Sicht von Herczig auf der Hand. „Raimund Baumschlager war in die Entwicklung des Autos eingebunden, das hat die Entscheidung für uns einfach gemacht“, sagte Herczig, der das Debüt des Autos während der Rallye Spanien entsprechend genau verfolgte. „Die Premiere des Polo R5 war eindrucksvoll und es scheint, als ob Volkswagen Motorsport das Auto mit der gewohnten Professionalität entwickelt hat. Einzig die Beklebung der Werksauto gefiel mir nicht. Ich denke unser Auto sieht besser aus.“

Der EM-Kalender 2019 umfasst vier Schotter- und vier Asphalt-Rallyes. Höhepunkt für Herczig dürfte das Saisonfinale werden, das vom 8. bis 10. November in seiner ungarischen Heimat stattfindet.

BRR plant den Einsatz von zwei Polo R5 in der Europameisterschaft. Teamkollege von Herczig soll Albert von Thurn und Taxis werden.