Bonato im C3 R5 mit Sieg in Var

Nach dem vorzeitig gewonnenen Meistertitel in Frankreich kann Yoann Bonato beim Saisonfinale in Var die Konkurrenzfähigkeit seines neuen Citroën C3 R5 aufzeigen, der auch in anderen Meisterschaft mit Laufsiegen das Potenzial aufzeigen konnte.

| Autor: 

Nach dem vorzeitig gewonnenen Meistertitel in Frankreich kann Yoann Bonato beim Saisonfinale in Var die Konkurrenzfähigkeit seines neuen Citroën C3 R5 aufzeigen, der auch in anderen Meisterschaft mit Laufsiegen das Potenzial aufzeigen konnte.

Zu den erfolgreichen Einsätzen von Yoann Bonato in der Französischen Asphaltmeisterschaft konnten in diesem Jahr Stéphane Lefebvre bei der Rallye du Condroz in Belgien, José Pedro Fontes bei der Rallye Amarante Baião in Portugal und Simone Tempestini Cotnari Rally Iaşi in Rumänien jeweils zusätzlich mit Laufsiegen das Potenzial des neuen Citroën C3 R5 aufzeigen.

Nach vier Laufsiegen in der Französischen Asphaltmeisterschaft und dem vorzeitig geholten Titel reiste Yoann Bonato als Favorit zur Rallye du Var an. Doch Schottermeister Sylvain Michel (Skoda) entschied zu Beginn die ersten zwei Bestzeiten zu seinen Gunsten, der jedoch in der dritten Wertungsprüfung abflog.

Somit war der Weg frei für Bonato (Citroën), dem zunächst Stéphane Sarrazin (Hyundai), Laurent Pellier (Citroën), Nikolay Gryazin (Skoda) und Bryan Bouffier (Hyundai) folgten. Während Sarrazin in der Endphase wegen eines Reifenschadens viel Zeit verlor und sich letztendlich mit Rang sechs zufrieden gab, konnte R5-Neuling Adrien Fourmaux (Ford) bis zum Ausfall in WP8 überzeugen.

Während Bonato unbedrängt in Führung liegend das Tempo der Konkurrenz anpasste, konnte der vielbeschäftigte Russe Gryazin mit einigen Bestzeiten auf französischen Asphalt glänzen und beendete den 23. Einsatz des Jahres auf dem vierten Gesamtrang und 1:41,8 Minuten Rückstand. Zweiter hinter dem Sieger Bonato wurde Bryan Bouffier, gefolgt von Laurent Pellier.

Ergebnis Rallye du Var 2018:
01. Bonato, Y. / Boulloud, B. (Citroën C3 R5) 2:00:38,4
02. Bouffier, B. / Derousseaux, C. (Hyundai i20 R5) +1:03,3
03. Pellier, L. / Combe, G. (Citroën C3 R5) +1:14,5
04. Gryazin, N. / Fedorov, Y. (Skoda Fabia R5) +1:41,8
05. Gilbert, Q. / Jamoul, R. (Skoda Fabia R5) +1:49,1
06. Sarrazin, S. / Renucci, J.-J. (Hyundai i20 R5) +2:15,6
07. Wagner, W. / Millet, K. (Ford Fiesta R5) +2:41,0
08. Arzeno, M. / Roche, R. (Skoda Fabia R5) +3:36,2
09. de Mévius, G. / Wydaeghe, M. (Citroën C3 R5) +4:18,1
10. Mauffrey, E. / Bronner, K. (Skoda Fabia R5) +5:09,6