Tödlicher Unfall überschattet Condroz-Rallye

Schock in Belgien. Beim Saisonabschluss ereignete sich ein tödlicher Unfall.

| Autor: 

Schock in Belgien. Beim Saisonabschluss ereignete sich ein tödlicher Unfall.

Die Condroz-Rallye wird von einem tragischen Unfall überschattet. Auf der der sechsten Prüfung 'Ben-Ahin' verlor Skoda-Pilot Steve Matterne die Kontrolle über sein Auto und prallte in einer langgezogenen Kurve gegen einen Strommast aus Beton. Dabei erlitt sein 53-jähriger Beifahrer Rik Vanlessen tödliche Verletzungen. Matterne wurde wegen Nackenschmerzen in ein Krankenhaus gebracht, allerdings besteht keine Lebensgefahr.

Nach dem Unfall wurde die Prüfung abgebrochen, die Rallye jedoch fortgesetzt. Allerdings erklärte der belgische Meister Kris Princen, dass er sich wegen des Unglücks vorzeitig aus der Veranstaltung zurückziehen wird. 

Kris Meeke, der als Gaststarter an der Rallye teilnahm erklärte: „Wir alle lieben Motorsport und Rallye, weil es so aufregend ist – für die Fahrer und Beifahrer im Auto, für das Team, das so hart arbeitet, damit das Auto läuft und für die Fans, die das Spektakel verfolgen. Aber es ist gefährlich und hin und wieder werden wir daran erinnert. Mein Mitgefühl gilt der Familie von Rik Vanlessen und seinen Freunden.“