Scandola geht in Italien in Führung

Dank des sechsten Sieges bei der Rally Adriatico übernimmt Skoda-Pilot Umberto Scandola die Führung in der Italienischen Fahrerwertung, beim Saisonfinale rund um Verona wird es zum spannenden Duell mit Paolo Andreucci kommen.

| Autor: 

Dank des sechsten Sieges bei der Rally Adriatico übernimmt Skoda-Pilot Umberto Scandola die Führung in der Italienischen Fahrerwertung, beim Saisonfinale rund um Verona wird es zum spannenden Duell mit Paolo Andreucci kommen.

Zwei Monate nach dem Testunfall im Vorfeld der Rally di Roma Capitale konnte das Peugeot-Duo Paolo Andreucci und Anna Andreussi die Rally Adriatico wieder gemeinsam bestreiten. Vierzehn Wertungsprüfungen standen auf dem Programm und neben den Teilnehmern des Campionato Italiano Rally (CIR) gingen auch die Teams der Schottermeisterschaft an den Start. Zu Beginn sorgten jedoch die Gaststarter aus Finnland für Aufsehen, die drei von fünf Freitagsprüfungen zu ihren Gunsten entscheiden konnten.

Nach der Auftaktbestzeit von Simone Campedelli (Ford) entpuppte sich Emil Lindholm (Hyundai) als Schnellster Fahrer im Feld, doch ein Dreher in der letzten Prüfung des Tages bedeutete Rang neun mit 21,5 Sekunden Rückstand, während Landsmann Eerik Pietarinen (Peugeot) mit einer Bestzeit die zweite Platzierung mit 3,1 Sekunden Rückstand auf den Führenden Umberto Scandola (Skoda) eroberte.

Der CIR-Spitzenreiter Paolo Andreucci (Peugeot) belegte zu diesem Zeitpunkt den fünften Gesamtrang mit 14,2 Sekunden Rückstand, der sich die Heckparte seines Arbeitsgeräts beschädigte. Am zweiten Veranstaltungstag verteidigten Ucci und Ussi die Platzierung, doch in der allerletzten Wertungsprüfung überschlugen sie sich und rutschten wegen fünf Minuten Zeitrückstand auf Gesamtrang elf zurück.

Während der frisch gebackene Finnische Champion Eerik Pietarinen im Laufe der zweiten Etappe zunächst zurückfiel und am Ende nach einem Unfall ausschied, schaffte es Emil Lindholm trotz eines Überschlags noch auf Position fünf. An der Spitze war Umberto Scandola der Sieg nicht zu nehmen, der zum sechsten Mal die Rally Adriatico gewann und vor seinem Heimspiel bei der Rally Due Valli die Führung in der Italienischen Meisterschaft übernehmen kann. Zweiter mit 12,3 Sekunden Rückstand wurde Simone Campedelli vor Nicolò Marchioro (Skoda).

Ergebnis Rally Adriatico 2018:
01. Scandola, U. / D'Amore, G. (Skoda Fabia R5) 1:12:59,7
02. Campedelli, S. / Canton, T. (Ford Fiesta R5) +0:12,3
03. Marchioro, N. / Marchetti, M. (Skoda Fabia R5) +0:46,1
04. Crugnola, A. / Fappani, D. (Ford Fiesta R5) +1:10,9
05. Lindholm, E. / Korhonen, M. (Hyundai i20 R5) +1:29,5
06. Trentin, M. / De Marco, A. (Skoda Fabia R5) +1:57,3
07. Ceccoli, D. / Capolongo, P. (Skoda Fabia R5) +1:59,7
08. Della Casa, F. / Pozzi, D. (Skoda Fabia R5) +2:21,6
09. Ricci, L. / Biordi, A. (Ford Fiesta R5) +2:41,3
10. Taddei, A. / Gaspari, A. (Skoda Fabia R5) +2:48,9