Rallye Polen: Kreim kämpft ums Podium - Desaster für Lukyanuk

Für EM-Spitzenreiter Alexey Lukyanuk endete der erste Tag der Rallye Polen frühzeitig mit einem heftigen Unfall. Nikolay Gryazin führt das Klassement vor Jari Huttunen an und Fabian Kreim kämpft um den letzten Podiumsplatz.

| Autor: 

Für EM-Spitzenreiter Alexey Lukyanuk endete der erste Tag der Rallye Polen frühzeitig mit einem heftigen Unfall. Nikolay Gryazin führt das Klassement vor Jari Huttunen an und Fabian Kreim kämpft um den letzten Podiumsplatz.

Alexey Lukyanuk hat nach dem vorzeitigen Saisonende von Bruno Magalhães den EM-Titel so gut wie sicher. Die Rallye Polen hätte für ihn zur Triumphfahrt werden können, doch es kam anders. Auf der dritten Prüfung geriet der Russe zu weit nach außen, streifte mit dem rechten Hinterteil seines Ford Fiesta R5 einen Baum und riss die Aufhängung des Hinterrads heraus. Ende im Gelände. 

An der Spitze demonstrierte unterdessen ein anderer russischer Fahrer seine Klasse. Nikolay Gryazin (Skoda) setzte sechs Bestzeiten und wehrte sich erfolgreich gegen die Angriffe von Hyundai-Junior Jari Huttunen, der bislang ein sehenswertes Gastspiel in der Europameisterschaft abliefert und mit elf Sekunden Rückstand Zweiter ist. 

Noch spannender geht es im Duell um den dritten Platz zu. Chris Ingram und Fabian Kreim lieferten sich auf den ehemaligen WM-Strecken quer durch die Masurische Seenplatte einen ordentlichen Schlagabtausch, mit Vorteil für den Briten, der am Abend 1,7 Sekunden vor seinem deutschen Rivalen liegt. 

Die Rallye Polen wird am Sonntag ab 8:05 Uhr fortgesetzt. Es stehen sechs weitere Prüfungen auf dem Programm, das Finale beginnt erst um 17 Uhr.

Zwischenstand nach WP9 von 15

1. Gryazin N. / Fedorov Y. Škoda Fabia R5  1:01:37.4
2. Huttunen J. / Linnaketo A. Hyundai i20 R5  +11.0
3. Ingram Chris / Whittock R. Škoda Fabia R5  +1:33.3
4. Kreim Fabian / Christian F. Škoda Fabia R5  +1:35.0
5. Marczyk M. / Gospodarczyk S. Škoda Fabia R5  +1:59.5
6. Grzyb Grzegorz / Wróbel J. Škoda Fabia R5  +2:05.2
7. Habaj Łukasz / Dymurski D. Škoda Fabia R5  +2:11.6
8. Mareš Filip / Hloušek Jan Škoda Fabia R5  +2:50.0
9. Kasperczyk Tomasz / Syty D. Ford Fiesta R5  +2:53.3
10. Herczig N. / Ferencz R. Škoda Fabia R5  +3:17.2