Knappes Brüderduell in Chile

WRC 2-Starter Pedro Heller bekam es beim letzten Lauf zur Chilenischen Meisterschaft mit seinem Bruder Alberto Heller zu, der sich knapp mit 3,7 Sekunden Vorsprung durchsetzen konnte. In der Fahrerwertung liegt Pedro Heller weiterhin vorn, gefolgt von Martinez und Bruder Alberto.

| Autor: 
  • Foto: rallymobil.cl

WRC 2-Starter Pedro Heller bekam es beim letzten Lauf zur Chilenischen Meisterschaft mit seinem Bruder Alberto Heller zu, der sich knapp mit 3,7 Sekunden Vorsprung durchsetzen konnte. In der Fahrerwertung liegt Pedro Heller weiterhin vorn, gefolgt von Martinez und Bruder Alberto.

Im April beim WRC Candidate-Lauf in Chile lagen nach sieben Wertungsprüfungen der ersten Etappe die Brüder Heller vorn, der zweitplatzierte Alberto Heller musste im Laufe des zweiten Tages jedoch seinen Ford Fiesta R5 mit einem Defekt abstellen, während WRC 2-Starter Pedro Heller einen ungefährdeten Sieg beim Gran Premio de Concepción einfahren konnte. Auf Rang zwei wurde Benjamin Israel im Citroën DS3 R5 mit über drei Minuten Rückstand gewertet, gefolgt von Jorge Martínez im Peugeot 208 T16.

Bei der darauffolgenden Veranstaltung Gran Premio de Los Ángeles feierte Pedro Heller einmal mehr den Gesamtsieg. Zweiter wurde Jorge Martínez, der beim dritten Meisterschaftslauf Gran Premio Frutillar den Sieg holte und sich als ärgster Verfolger in der Fahrerwertung heraus kristallisieren sollte.  Am vergangenen Wochenende stand die Veranstaltung Gran Premio de Vicuña auf dem Programm und der jüngere Bruder Alberto “Beto” Heller sollte am vergangenen Wochenende im Vordergrund stehen.

Schon nach der ersten Etappe hatte “Beto” die Nase vorn und setzte sich gegen Alejandro Cancio knapp mit sieben Zehntel Sekunden Vorsprung durch. Der Argentinische Gaststarter musste am zweiten Veranstaltungstag die Veranstaltung vorzeitig beenden und somit erreichte Pedro Heller mit nur 3,7 Sekunden Rückstand auf seinen jüngeren Bruder das Ziel. Nur auf Rang fünf gewertet wurde der Meisterschaftszweite Jorge Martínez, der sich an Tag eins einen zeitraubenden Reifenschaden einfing und in der zweiten Etappe kurz von der Strecke abgekommen ist.

Ergebnis Gran Premio de Concepción 2018:
1. Heller, P. / Olmos, P. (Ford Fiesta R5) 1:27:52,8
2. Israel, B. / Der Ohannesian, M. (Citroën DS3 R5) +3:11,0
3. Martínez, J. / Alvarez, A. (Peugeot 208 T16) +3:36,5
4. Lopez, F / Levalle, N. (Peugeot 208 T16) +7:26,7
5. Rosselot, E. / Cañete, T. (Citroën DS3 R3T) +9:09,7

Ergebnis Gran Premio de Los Ángeles 2018:
1. Heller, P. / Olmos, P. (Ford Fiesta R5) 1:25:09,0
2. Martínez, J. / Alvarez, A. (Peugeot 208 T16) +0:39,0
3. Vidaurre, C. / Garcia, R. (Skoda Fabia R5)  +1:44,4
4. Cancio, A. / Garcia, S. (Skoda Fabia R5) +3:07,7
5. Rosselot, L.I. / Brizio, M. (Mitsubishi Mirage R5) +5:36,8

Ergebnis Gran Premio Frutillar 2018:
1. Martínez, J. / Alvarez, A. (Peugeot 208 T16) 1:30:00,0
2. Cancio, A. / Garcia, S. (Skoda Fabia R5) +0:41,3
3. Heller, A. / Díaz, J. L. (Ford Fiesta R5) +1:14,0
4. Vidaurre, C. / Garcia, R. (Skoda Fabia R5) +1:59,4
5. Lopez, F / Levalle, N. (Peugeot 208 T16) +4:20,5

Ergebnis Gran Premio de Vicuña 2018:
1. Heller, A. / Díaz, J. L. (Ford Fiesta R5) 1:32:47,4
2. Heller, P. / Olmos, P. (Ford Fiesta R5) +0:03,7
3. Vidaurre, C. / Garcia, R. (Skoda Fabia R5) +1:39,9
4. Israel, B. / Der Ohannesian, M. (Citroën DS3 R5) +4:48,9
5. Martínez, J. / Alvarez, A. (Peugeot 208 T16) +5:31,3