Herczig mit Sieg bei Rückkehr

ERC-Starter Norbert Herczig kann bei seinem Comeback in der Ungarischen Meisterschaft den sechsten Sieg bei dem Schotter-Highlight in Veszprem davon tragen.

| Autor: 

ERC-Starter Norbert Herczig kann bei seinem Comeback in der Ungarischen Meisterschaft den sechsten Sieg bei dem Schotter-Highlight in Veszprem davon tragen.

Nicht weniger als zwanzig R5-Fahrzeuge standen auf der Nennliste der 25. Auflage der Veszprém Rally und der amtierende Meister und ERC-Starter Norbert Herczig präsentierte sich dem heimischen Publikum zum ersten Mal in diesem Jahr. In der allerersten Wertungsprüfung kam es zum folgenschweren Unfall von Ferenc Vincze junior und seiner Beifahrerin Ágnes Farnadi, der für die Besatzung glimpflich ausging und zum Abbruch der Prüfung führte.

Dieser hatte zur Folge, dass in der Nacht die Veranstalter alle Hände voll zu tun hatten die Zeiten von Frigyes Turán und Norbert Herczig zu korrigieren, die nach den ersten zwei Prüfungen der ersten Etappe bereits einen enormen Rückstand auf den Führenden János Balogh hatten.

Nach der Korrektur der Zeiten hatte Herczig die Führungsarbeit am direkt zu Beginn der zweiten Etappe übernommen und setzte sich gegen den Markenkollegen Miklós Kazár mit 13,6 Sekunden Vorsprung durch. Dahinter folgte knapp zehn Sekunden dahinter Frigyes Turán im Ford Fiesta R5.

Ergebnis Veszprém Rally 2018:
01. Herczig, N. / Ferencz, R. (Skoda Fabia R5) 1:12:25,1
02. Kazár, M. / Tóth, Z. (Skoda Fabia R5) +0:13,6
03. Turán, F. / Bagaméri, L. (Ford Fiesta R5) +0:23,2
04. Balogh, J. / Szöke, T. (Skoda Fabia R5) +0:31,0
05. Bútor, R. / Tagai, R. (Skoda Fabia R5) +0:40,2
06. Kiss Jr, L. / Kissné Varga, Z. (Ford Fiesta R5) +1:34,5
07. Hadik, A. / Bacigál, I. (Ford Fiesta R5) +2:39,0
08. Osváth, P. / Répás, Z. (Skoda Fabia R5) +2:39,9
09. Gyarmati, A. / Kocsis, G. (Mitsubishi Evo VIII) +3:03,6
10. Rongits, A. / Hannus, L. (Mitsubishi Evo IX) +3:16,2