Moffett-Brüder auf Titelkurs

Nach vier Veranstaltungen in der Irish Tarmac Rally Championship trennt die Brüder Sam und Josh Moffett gerade mal ein Zähler in der Fahrerwertung. Durch den Ausfall in Donegal büßt Robert Barrable im Titelkampf wertvolle Punkte ein.

| Autor: 
  • Foto: twitter.com/IrishTarmacTROA

Nach vier Veranstaltungen in der Irish Tarmac Rally Championship trennt die Brüder Sam und Josh Moffett gerade mal ein Zähler in der Fahrerwertung. Durch den Ausfall in Donegal büßt Robert Barrable im Titelkampf wertvolle Punkte ein.

Bei der UAC Easter Stages Rally sah es nach einem Sieg von Derek McGarrity im nicht punktberechtigen World Rally Car aus, doch ein Getriebeschaden zwang den Subaru-Piloten zur vorzeitigen Aufgabe, wovon letztendlich Josh Moffett profitierte, der sich gegen seinen Bruder Sam Moffett mit 4,6 Sekunden Vorsprung durchsetzen konnte. Robert Barrable reihte sich mit größerem Rückstand auf Position vier hinter dem Briten Martin McCormack ein.

Bei der darauffolgenden Rally of the Lakes hatte Manus Kelly in einem Subaru Impreza WRC die Nase vorn und in der Irish Tarmac Rally Championship (ITRC) holte der zweitplatzierte Robert Barrable den Sieg. Dadurch rückte Barrable auf den zweiten Rang in der Fahrerwertung, einen Punkt hinter Josh Moffett, der nicht über Gesamtrang sechs hinauskam und einen Punkt vor Sam Moffett, der Gesamt-Vierter wurde.

Auch bei der Donegal International Rally am vergangenen Wochenende trumpfte Magnus Kelly auf, der sich nach der ersten Etappe gegen Declan Boyle, Garry Jennings und Darren Gass in ihren World Rally Cars durchsetzen konnte. Während Boyle mit Getriebeproblemen aufgeben musste, schieden Jennings und Gass nach Unfällen aus. Somit kletterte Josh Moffett nach der zweiten Etappe auf die zweite Position und dem 12,8 Sekunden dahinter folgenden Bruder Sam Moffett.

Die letzte Etappe brachte einen Platztausch unter den Brüdern und letztendlich wird Sam Moffett mit 42,4 Sekunden Rückstand auf Magnus Kelly Gesamt-Zweiter und ITRC-Sieger. Mit dem Sieg übernimmt Sam Moffett auch die Führung in der Fahrer-Wertung vor den letzten beiden Meisterschaftsläufen mit gerade einem Zähler Vorsprung auf den Bruder Josh. Robert Barrable schied vorzeitig aus und belegt die dritte Position mit mittlerweile sechszehn Punkten Rückstand.

Einen leichten Aufwärtstrend verzeichnet der ehemalige Champion Eugene Donnelly bei seiner Rallye-Rückkehr im Hyundai i20 R5. Nach Rang zehn beim Saisonauftakt haderte der fünffache ITRC-Meister bei der Easter Stages Rally mit seinen Reifen. Am Ende reichte es zu Gesamtrang neun, bei der darauffolgenden Veranstaltung wurde Donnelly Siebter und letztes Wochenende reichte es zu Gesamtrang sechs mit über fünf Minuten Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Sam Moffett.

Ergebnis UAC Easter Stages Rally 2018:
1. Moffett, J. / Hayes, A. (Ford Fiesta R5) 1:12:29,7
2. Moffett, S. / Atkinson, K. (Ford Fiesta R5) +0:04,6
3. McCormack, M. / Moynihan, D. (Skoda Fabia R5) +0:16,4
4. Barrable, R. / Connolly, D. (Ford Fiesta R5) +0:54,1
5. Greer, J. / Riddick, K. (Ford Fiesta R5) +1:10,5

Ergebnis Rally of the Lakes 2018:

1. Kelly, M. / Barrett, D. (Subaru Impreza WRC) 2:08:04,2
2. Barrable, R. / Connolly, D. (Ford Fiesta R5) +0:28,6   
3. Henry, D. / Moynihan, L. (Skoda Fabia R5) +1:05,2
4. Moffett, S. / O'Sullivan, N. (Ford Fiesta R5) +1:38,1
5. Greer, J. / Riddick, K. (Ford Fiesta R5) +2:57,5

Ergebnis Donegal International Rally 2018:
1. Kelly, M. / Barrett, D. (Subaru Impreza WRC) 2:32:14,2
2. Moffett, S. / Atkinson, K. (Ford Fiesta R5) +0:42,4
3. Moffett, J. / Hayes, A. (Ford Fiesta R5) +1:04,6
4. Duggan, R. / Conway, G. (Ford Fiesta R5) +1:45,
5. Devine, C. / Hoy, B. (Ford Fiesta R5) +2:36,3