Schwede im Hyundai-Markenpokal vorn

Im Rahmen des Rumänischen Saisonauftaktes, den Saarland-Sieger Simone Tempestini gewinnt, fand auch der Saisonauftakt in der Hyundai Racing Trophy statt. Im Markenpokal hatte bei der Rally Brasov der junge Schwede Adam Westlund die Nase vorn.

| Autor: 

Im Rahmen des Rumänischen Saisonauftaktes, den Saarland-Sieger Simone Tempestini gewinnt, fand auch der Saisonauftakt in der Hyundai Racing Trophy statt. Im Markenpokal hatte bei der Rally Brasov der junge Schwede Adam Westlund die Nase vorn.

Die Hyundai Racing Trophy wurde von der Bulgarischen MotorSport Academy ins Leben gerufen und wird in diesem Jahr bei sechs Veranstaltungen ausgetragen, die in Rumänien, Bulgarien und Kroatien stattfinden werden. Insgesamt fünf Hyundai i20 Coupé, aufgebaut nach R1-Reglement, sind in diesem Jahr mit von der Partie und neben Denis Stanchovski aus Bulgarien sind auch Adam Westlund aus Schweden, Alexander Lomadze aus Georgien, Sebastian Teter aus Polen und Claudio Bachella aus Italien mit von der Partie. Der Startschuss für diese Saison fiel vergangenes Wochenende bei der Rally Braşov in Rumänien.

Als Schnellster Fahrer im Markenpokal kristallisierte sich der Bulgare Denis Stanchovski heraus, der trotz einer Zeitstrafe das Feld mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf Adam Westlund nach der ersten Etappe anführte. Der Schwede holte im Verlauf des Saisonauftaktes zwar auch nur drei von zehn möglichen Bestzeiten, konnte jedoch von den Problemen der Konkurrenz profitieren und sich letztendlich gegen den Georgier Lomadze (+1:24,5 Minuten) und den Bulgaren Stanchovski (+1:50,2 Minuten) durchsetzen.

In der Gesamtwertung hatte Simone Tempestini (Citroën DS3 R5) die Nase vorn, der sich zu Beginn ein spannendes Duell mit Dan Girtofan (Skoda Fabia R5) lieferte. Beide Fahrer trennten nach der ersten Etappe nur 1,6 Sekunden, doch der Skoda-Pilot verlor am zweiten Tag viel Zeit durch einem Ausritt und fiel letztlich aus. Somit konnte es Tempestini ruhiger angehen und gewann die Veranstaltung in Braşov bereits zum vierten Mal.

Zweiter wurde der amtierende Meister und Tempestini-Teamkollege Bogdan Marisca (Ford Fiesta R5) mit 1:05,8 Minuten Rückstand, gefolgt von Valentin Porcisteanu (Skoda Fabia R5). Nach siebenjähriger Pause kehrte der achtmalige Constantin "Titi" Aur (Skoda Fabia R5) zurück auf die Rallyebühne und wurde Gesamt-Fünfter hinter Manuel Mihalache (Mitsubishi Lancer Evo IX).

Ergebnis Rally Braşov 2018:

01. Tempestini, S. / Itu, S. (Citroën DS3 R5) 1:12:45,1
02. Marisca, B. / Itu, S. (Ford Fiesta R5) +1:05,8
03. Porcisteanu, V. / Dobre, D. (Skoda Fabia R5) +4:31,2
04. Mihalache, M. / Soos, J. (Mitsubishi Lancer Evo IX) +4:48,8
05. Aur, C. / Moraru, S. (Skoda Fabia R5) +7:51,1
06. Badea, S. / Pulpea, D. (Ford Fiesta R5) +8:26,9
07. Manole, M. / Dorca, F. (Ford Fiesta R5) +9:01,9
08. Teslovan, A. / Cseh, I. (Citroën DS3 R3T) +9:25,0
09. Tincescu, F. / Pop, A. (Abarth 124 Rally) +10:52,9
10. Grigoriu, C. / Rotaru, B. (Ford Fiesta R5) +11:23,7