Proton Iriz R5-Homologation verschoben

Während Citroën am 1. April den neuen C3 R5 durch die FIA homologieren lassen will, verschiebt MEM die Zulassung des Proton Iriz R5 um drei Monate.

| Autor: 

Während Citroën am 1. April den neuen C3 R5 durch die FIA homologieren lassen will, verschiebt MEM die Zulassung des Proton Iriz R5 um drei Monate.

Die R5-Vielfalt nimmt weiter zu. Am 1. April soll der neue Citroën C3 R5 seine Homologation durch die FIA erhalten, es wird das sechste R5-Fahrzeug sein, das von der FIA zugelassen wurde. Angefangen hat es mit dem Ford Fiesta, es folgten Peugeot 208, Citroën C3, Skoda Fabia und Hyundai i20. Der in Schweden privat aufgebaute Mitsubishi Mirage wurde nie von vom Weltverband homologiert. 

Im Sommer kommen zwei weitere R5-Modelle auf dem Markt. Noch vor dem mit Spannung erwarteten Volkswagen Polo R5, will MEM („Mellors Elliot Motorsport“) im Auftrag von Proton den Iriz R5 an den Start bringen. Ursprünglich war die R5-Homologation des Autos auch am 1. April geplant, doch jetzt wurde der Zeitplan kurzfristig verschoben. 

„Nach weiteren Tests haben wir viele Verbesserungen gefunden, die wir noch einfließen lassen wollen. Also haben wir uns entschieden, mit der Homologation bis zum 1. Juli zu warten, anstatt jetzt irgendetwas zu überstürzen“, erklärte MEM-Chef Chris Mellors. „Proton hatte die für das Basismodell die Gruppe-A-Überprüfung für das Basismodell in der letzten Woche in Malaysia. Alles verlief positiv, das wird als vor dem R5 homologiert.“