Dinkel überbrückt DRM-Pause in Österreich

Trotz der unfallbedingten Abwesenheit von Raimund Baumschlager ist bei der Lavanttal-Rallye alles angerichtet für einen hochspannenden Kampf um den Sieg. Unter anderem fordert Dominik Dinkel die ÖRM-Elite heraus.

| Autor: 
  • Die DRM geht erst im Mai weiter, Dominik Dinkel nutzt die Lavanttal-Rallye um in Form zu bleiben

Trotz der unfallbedingten Abwesenheit von Raimund Baumschlager ist bei der Lavanttal-Rallye alles angerichtet für einen hochspannenden Kampf um den Sieg. Unter anderem fordert Dominik Dinkel die ÖRM-Elite heraus.

Die beiden bisherigen Saisonsieger Johannes Keferböck (Jänner-Rallye) und Niki Mayr-Melnhof (Rebenland-Rallye) sind bei der Lavanttal-Rallye (6. bis 7. April) ebenso dabei, wie deren härteste Herausforderer: Gerwald Grössing und Gerhard Aigner bringen ihre Ford Fiesta WRC in Stellung. Recht drastisch drückt seine Hoffnungen Grössing aus, der zuletzt in der Südsteiermark mit diversen Schwierigkeiten an seinem Auto zu kämpfen hatte. „Wenn wir im Rebenland das ganze Pech und die ganze Sch... vom heurigen Jahr aufgebraucht haben, dann sehe ich der Lavanttal-Rallye sehr optimistisch entgegen.“ Wie man diese Rallye gewinnen kann, weiß der Niederösterreicher jedenfalls. 2014 feierte er in Wolfsberg seinen ersten und bisher einzigen ORM-Sieg.

Auch Gerhard Aigner hat Geschmack am Erfolg gefunden. Nach zwei Läufen liegt der Oberösterreicher mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz zwei in der Meisterschaft. „Das ist eine schöne Momentaufnahme“, weiß Aigner, der im Lavanttal seinen Erfolgslauf fortsetzen will. „Voriges Jahr bin ich dort als Dritter am Stockerl gestanden, warum sollen wir das heuer nicht wiederholen können?“ 

Einer, der im letzten Jahr durchaus das Zeug zumindest zum Podestplsatz gehabt hätte, dann aber an fünfter Stelle liegend ausgeschieden ist, zählt heuer zu den Topfavoriten. Niki Mayr-Melnhof ist heuer mit seinem Ford Fiesta R5 unglaublich sicher und schnell unterwegs. Bei der Jänner-Rallye als klar Führender wegen eines sogenannten „50-Cent-Schadens“ ausgefallen, brachte er seine Überlegenheit zuletzt im Rebenland souverän ins Ziel. Dementsprechend zuversichtlich kommt der Steirer auch nach Wolfsberg: „Mit der Lavanttal-Rallye habe ich vom letzten Jahr noch eine Rechnung offen. Aber nicht nur deshalb freue ich mich auf diese Aufgabe. Die Lavanttal-Rallye liegt mir gut. Ich habe schon gesehen, dass ich dort sehr schnell sein kann. Ich werde wieder voll auf Sieg fahren. Das muss ich auch, wenn ich den Meistertitel holen will. Und das ist heuer mein großes Ziel.“

Noch aber heißt der Spitzenreiter in der Meisterschaft Johannes Keferböck. Der Oberösterreicher genießt diese Position: „In dieser Lage war ich noch nie in meiner Karriere. Wenn es schon einmal so ist, dann kann man schon ein bissel stolz sein. Aber das gibt natürlich auch immense Kraft, und dementsprechend motiviert komme ich ins Lavanttal. Ich bin dort vor rund zehn Jahren mal gefahren und erinnere mich heute noch an die tollen Prüfungen.“

Auf den Beifahrersitz hat sich der Pregartner diesmal gar WM-erfahrene Hilfe in den Ford Fiesta R5 geholt. Keferböck: „Ja, Ilka Minor springt für meinen sonstigen Copiloten Hannes Gründlinger ein, dem es gesundheitlich nicht so gut geht, dass er mitfahren kann. Ilka kenne ich schon lange, und es war auch immer ein gewisser Kontakt da. Mit ihr habe ich eine Kärntner Lokalmatadorin und streckenerfahrene Beifahrerin mit dabei. Sie ist ein Vollprofi, auf den man, wenn sich schon die Möglichkeit ergibt, einfach zurückgreifen muss, um eventuell vorne mitmischen zu können.“

Gefahr droht dem rotweißroten Spitzen-Quartett aber vor allem aus Deutschland. Denn mit Dominik Dinkel der Pilot für die Lavattal-Rallye genannt, der in diesem Jahr Deutsche Meister werden will. Ihm zur Seite stehen seine Landsmänner Stefan Göttig und Thomas Wallenwein mit weiteren Skoda Fabia R5, oder Hermann Gaßner (Mitsubishi) und sein Sohn Hermann junior im heckgetriebenen Toyota GT86.

In die R5-Riege gesellen sich in Wolfsberg noch der in Deutschland lebende Tiroler Hans-Peter Haid (Hyundai i20 R5), der niederösterreichische Evergreen Walter Mayer (Peugeot 208 T16 R5) sowie die beiden Ungarn Pal Lovasz (Hyundai i20 R5) und Gergely Fogasy ((Peugeot 2908 R5).

Die Klasse 1 beschließt der Steirer Stefan Fritz mit seinem Skoda Fabia S2000. Der im Rebenland leider nicht ins Ziel gekommene Publikumsliebling sucht im Lavanttal nach der persönlichen Wiedergutmachung. Nach seinem Auftritt im Rebenland muss man auch Martin Kalteis auf der Rechnung haben. Der Niederösterreicher konnte dort mit seinem Mitsubishi Evo VII(!) als einziger in die Phalanx der WRC bzw. R5-Boliden eindringen. Am Ende stand sogar ein sensationeller sechster Platz in der Gesamtwertung zu Buche.

Fragezeichen hinter Ex-Solberg WRC

Nicht weniger spannend Kris Rosenberger hat mit dem Subaru Impreza WRC genannt. Nachdem sein Start in Leutschach an fehlenden Teilen gescheitert ist, gibt sich der ehemalige Staatsmeister jedoch auch für diesmal pessimistisch. „Ich habe zwar genannt, sage aber ganz ehrlich, dass ich nur sehr, sehr geringe Chancen für einen Start sehe. Die fehlenden Teile für das Petter-Solberg-Weltmeister-Auto von 2003 zu bekommen ist eine hochkomplizierte Sache. Ich bin dran, fürchte jedoch, dass die Zeit nicht reicht.“  Für Stimmung dürfte auch der Start von Ex-PWRC-Weltmeister Andreas Aigner sorgen. Der Steirer fährt einen BMW 650i und ist sicher keiner, der antritt, um hinterherzufahren.

Nennliste Lavanttal-Rallye

1 Niki Mayr-Melnhof / Poldi Welsersheimb AUT/AUT Ford Fiesta R5
2 Gerwald Grössing / Bernhard Ettel AUT/AUT Ford Fiesta WRC
3 Dominik Dinkel / Christina Kohl DEU/DEU Skoda Fabia R5
4 Gerhard Aigner / Marco Hübler AUT/AUT Ford Fiesta WRC
5 Martin Kalteis / Markus Zemanek AUT/AUT Mitsubishi Evo VII
6 Hermann Gaßner / Karin Thannhäuser DEU/DEU Mitsubishi Evo X R4
7 Johannes Keferböck / Ilka Minor AUT/AUT Ford Fiesta R5
8 Kris Rosenberger / Christina Ettel AUT/AUT Subaru Impreza WRC
9 Hermann Gassner jun / Ursula Mayerhofer DEU/AUT Toyota GT86 CS-R3
10 Manuel Kößler / Marcus Poschner DEU/DEU Subaru Impreza R4
11 Andreas Aigner / Gasper Podregar AUT/SVN BMW 650i
12 Günther Knobloch / Jürgen Rausch AUT/AUT Subaru WRX STI
14 Pál Lovász / Támas Kürti HUN/HUN Hyundai i20 R5
15 Gergely Fogasy / David Berendi HUN/HUN Peugeot 208 R5
16 Stefan Fritz / Klaus Ostermann AUT/AUT Skoda Fabia S2000
17 Andreas Mörtl / Thomas Wastian AUT/AUT Mitsubishi Evo IX R4
18 Alfred Kramer / Jürgen Blassnegger AUT/AUT Mitsubishi Evo 6,5
19 Martin Zellhofer / tba AUT/-- Suzuki Swift S1600
20 Kristof Klausz / Botond Csanyi HUN/HUN Peugeot 208 R2
21 Willi Stengg / Jürgen Klinger AUT/AUT Opel Adam R2
22 Hans-Peter Haid / Benjamin Sauerborn AUT/DEU Hyundai i20 R5
23 Stefan Göttig / Natalie Solbach-Schmidt DEU/DEU Skoda Fabia R5
24 Gernot Zeiringer / Bianca Marina Stampfl AUT/AUT Citroen DS3 R3 Max
25 Martin Kainz / Lena Öttl DEU/DEU Mitsubishi Evo IX
26 Rüdiger Dilg / Günter Brandl DEU/DEU Mitsubishi Evo VII
27 Tomas Hrvatin / Marko Stiperski HRV/HRV Renault Clio RS
28 Gert Göberndorfer / Mario Koller AUT/AUT Opel Ascona B
29 Walter Mayer / tba AUT/-- Peugeot 208 T16 R5
30 Thomas Wallenwein / Henry Wichura DEU/DEU Skoda Fabia R5
31 Ales Zrinski / Rok Vidmar SVN/SVN BMW M3
32 Daniel Ernstedt / Ditte Kammersgaard SWE/DNK Suzuki Swift S1600
33 Peter Ölsinger / Petra Seher AUT/AUT Mitsubishi Evo X
34 Christoph Zellhofer / Thomas Schöpf AUT/DEU Suzuki Swift S1600
35 Ferdinand Mitterbacher / Roland Gruber AUT/AUT Opel Ascona B
36 Walter Terler / Marilyn Bitschnau AUT/AUT Opel Ascona B
37 Heimo Hinterhofer / Alessandra Baumann AUT/DEU Peugeot 208 R2
38 Jiri Pertlicek / Radim Orava CZE/CZE Mitsubishi Evo X
39 Daniel Sattler / Christoph Hinteregger AUT/AUT Mitsubishi Evo X GSR
40 Gerald Bachler / Harald Zehetbauer AUT/AUT Subaru WRX STI
41 Csaba Juhász / tba HUN/-- Mitsubishi Evo X
42 Marek Śpavelko / Emil Horniaček SVK/SVK Mitsubishi Evo IV
43 Johann Retzer / tba DEU/-- Honda Civic Type R
44 Franz Schulz / Dominic Thenner AUT/AUT Peugeot 207 RC R3T
45 Mathias Haas / Birgit Gangl AUT/AUT BMW E30 318is
46 Norman Kreuter / Michaela Kreuter DEU/DEU Citroen DS3 R3 Max
47 Burghard Brink / Heinz Lüke CHE/DEU Lancia Delta Integrale
48 Michael Röck / Patrick Forstner AUT/AUT Ford Fiesta ST 1,6
49 Krisztián Kertész / Eszter Velezdi HUN/HUN Opel Astra OPC
50 Enrico Windisch / Karin Cerny AUT/AUT Citroen C2 R2 Max
51 Helmut Klösch / Kurt Huber AUT/AUT BMW E36 325i
52 Alfons Nothdurfter / Matthias Weber AUT/DEU Ford Sierra Cosworth
53 Gerhard Openauer / Günther Baumgartner AUT/AUT Ford Escort RS 2000
54 Viktoria Hojas / Stefan Langthaler AUT/AUT Opel Corsa OPC
55 Wolfgang Irlacher / Christina Riedl DEU/DEU Honda Civic Type 3 R3
56 Mike König / Thomas Zeiser AUT/AUT Opel Astra Gsi 16V
57 Christoph Wögerer / Simon Schmidinger AUT/AUT Ford Fiesta ST150
58 Thomas Kienzer / René Knauder AUT/AUT Ford Fiesta ST
59 Ales Jiratko sen. / Ales Jiratko jun. CZE/CZE BMW 2002 ti
60 Martin Ritt / Anna-Maria Obernhuber AUT/AUT Volvo 740
61 Martin Attwenger / Angelika Letz AUT/AUT Honda Civic Type R
62 Daniel Wutscher / Oliver Krobath AUT/AUT Citroen C2 R2 Max
63 Guido Persello / Luciano Blasutto ITA/ITA Opel Kadett GTE
64 Alexander Keresztesi / Markus Slabina AUT/AUT Subaru WRX STI
65 Harald Ruiner / Ramona Charvat AUT/AUT Nissan Z350
66 Kurt Jabornig / Christine Scheiber AUT/AUT Peugeot 205 GTI
67 Rino Muradore / Dario Andrian ITA/ITA Ford Escort RS 2000
68 Lukas Carlos Stengg / tba AUT/-- Opel Corsa D OPC
69 Josef Kaufmann / Thomas Eder DEU/DEU Opel Corsa OPC
70 Gerd Sonntag / Olaf Rachner DEU/DEU Mitsubishi Lancer GSX
71 Patrick Knoll / Christoph Karl AUT/AUT Ford Fiesta ST 1,6l 
72 Árpád Merencsics / Dániel Kulcsár  HUN/HUN Suzuki Swift Gti MK1
73 Albert Bellschan von Mildenburg / Kramer  AUT/DEU Porsche SC RSR GR4
74 Jürgen Aigner / Kurt Zöchling AUT/AUT Porsche 911 SC
75 Heinz-Walter Schewe / Willi-Peter Pitz DEU/DEU Porsche 911 SC
76 Steffen Schmid / Hans Peter Loth DEU/DEU Citroen C2R2 Max
77 Antal Kanyik / István Endrész HUN/HUN Peugeot 208 R2
78 Jernej Fakin / Gregor Fakin SVN/SVN Peugeot 208 R2
79 Miroslav Majerčák / Róbert Baran SVK/SVK Peugeot 208 R2
80 Christian Pirz / Manuel Brandner AUT/AUT Citroen DS3
81 Ludwig Kuhn / Ulrich Windt DEU/DEU Porsche 911 SC
82 Dominik Schilcher / Gerlinde Krenn AUT/AUT Ford Fiesta ST
83 Patrick Hasler / Sandro Hasler AUT/AUT Suzuki Ignis Sport
84 Christian Gassner / Patricia Kamauf AUT/AUT Ford Fiesta ST 150
85 Elvio Volpato / Flavio Zanella ITA/ITA Toyota Corolla GT
86 Nico Mitterbacher / Dieter Bardel AUT/AUT BMW E30 318IS
87 Patrik Hochegger / Julia Mauritsch AUT/AUT Opel Kadett C Coupe
88 Zsolt Hoffer / László Bunkoczi  HUN/HUN Opel Adam R2
89 Fritz Krump / Hans Hollinger AUT/AUT Renault Clio Sport
90 Christian Windischberger / T. Matousek AUT/AUT Lancia Delta 
91 Robert Joven / Ingo Otti AUT/AUT Renault Clio R3
92 Zsolt Gyuriczky / Levente Böröczi HUN/HUN Citroen C2 R2 Max
93 Renato Novello / Maurizio Di Majo ITA/ITA Renault Clio Williams
94 Luca Waldherr / Tobias Unterweger AUT/AUT Opel Adam R2
95 László Fekete / László Fekete HUN/HUN Citroen C2 R2 Max
96 David Hanschitz / Gerald Klösch AUT/AUT Opel Kadett C Coupe
97 Christian Zerzawy / H. Winkelmayer AUT/AUT VW Lupo GTI
98 DI Walther Stietka / Wolfgang Puff AUT/AUT VW 1302
99 Hans Wieger / Renate Wieger AUT/AUT Ford Escort 1600