Volkswagen tauft e-Bergrenner auf „I.D. R Pikes Peak“

Volkswagen will den E-Rekord am Pikes Peak brechen und kräftig die Werbetrommel für die kommenden Elektroautos des Konzerns rühren. Diese werden unter dem Label „I.D.“ verkauft.

| Autor: 

Volkswagen will den E-Rekord am Pikes Peak brechen und kräftig die Werbetrommel für die kommenden Elektroautos des Konzerns rühren. Diese werden unter dem Label „I.D.“ verkauft.

Volkswagen Motorsport verrät weitere Details zum Pikes Peak-Renner, mit dem man am 24. Juni einen neuen Rekord in der Klasse der Elektro-Prototypen aufstellen will. Derzeit liegt dieser bei 8.57,118 Minuten und wurde 2016 vom Neuseeländer Rhys Millen (e0 PP100) erzielt.

Seit Wochen tüfteln die Techniker am flachen Einsitzer, der nun auf den etwas sperrigen Namen „I.D. R Pikes Peak“ getauft wurde und Werbung für die künftigen Elektroautos der Wolfsburger machen soll. Der Produktionsstart des ersten Serienmodells der I.D. Familie ist für Ende 2019 im sächsischen Mosel vorgesehen.

„Der I. D. R Pikes Peak stellt für uns eine extrem spannende Herausforderung dar, um zu zeigen, was im Motorsport mit Elektroantrieb möglich ist. Unsere gesamte Mannschaft rund um unseren Fahrer Romain Dumas ist bis in die Haarspitzen motiviert, eine neue Bestmarke für Elektro-Fahrzeuge aufzustellen“, sagte VW-Sportchef Sven Smeets.

Das internationale Pikes-Peak-Bergrennen – von Kennern auch „Race to the clouds" genannt – wird seit 1916 nahe Colorado Springs in den Rocky Mountains ausgetragen und führt über eine Strecke von 19,99 Kilometern vom Start in 2.800 Metern Höhe hinauf zum Gipfel in 4.302 Metern über Meeresniveau.

Für Elektromotoren ideale Bedingungen, denn im Gegensatz zu Verbrennern erleiden sie in der immer dünner werdenden Luft keine Leistungseinbußen. Trotzdem konnte bislang kein e-Flitzer den Rekord von Sebastien Loeb brechen, der 2013 mit seinem Peugeot die Fabelzeit von 8:13.878 Minuten erreichte.