Azoren-Rallye: 35 R5 Autos beim EM-Saisonstart

Starkes Lebenszeichen der Rallye-Europameisterschaft. Beim Saisonstart auf den Azoren rollen an der Spitze 35 R5-Fahrzeuge über die Startrampe. Aus Deutschland greifen drei Fahrer ins Geschehen ein.

| Autor: 

Starkes Lebenszeichen der Rallye-Europameisterschaft. Beim Saisonstart auf den Azoren rollen an der Spitze 35 R5-Fahrzeuge über die Startrampe. Aus Deutschland greifen drei Fahrer ins Geschehen ein.

Ein Ende von Europa liegt weit draußen im Atlantik. Rund 2.000 Kilometer westlich der iberischen Halbinsel erheben sich im Umkreis von 600 Kilometern neun Inseln aus dem Meer, die sich die Azoren nennen und offiziell zu Portugal gehören, tatsächlich aber sind die winzigen Flecken mitten im unendlichen Blau eine komplett eigene Welt.

Dass die Azoren portugiesisches Hoheitsgebiet sind, bietet einen nicht zu unterschätzenden Vorteil, denn wie auf dem Festland ist die Rallye-Begeisterung auch weit in den Atlantik geschwappt. Man leistet sich sogar eine eigene Meisterschaft mit sechs Läufen auf vier verschiedenen Eilanden. Höhepunkt des Jahres ist der Auftritt der Europameisterschaft. Seit 1992 zählt die Azoren-Rallye, ausgetragen auf der Hauptinsel Sao Miguel, zur europäischen Topliga. Weil die Macher im Hintergrund stets für ausreichendes Budget sorgten, fanden in der Vergangenheit nicht nur große Namen den Weg hierher, mit Eurosport Events pflegt man seit der Premiere der Interkontinentalen Rallye Challenge (IRC) eine gedeihliche Zusammenarbeit.

Der Geldtopf auf den Azoren ist weiterhin gut gefüllt und so war es keine Überraschung, dass die Rallye fester Bestandteil der Europameisterschaft wurde. Die Teams stöhnen zwar über den enormen Aufwand für die Anreise, doch der Promoter freut sich über einen zahlungskräftigen Veranstalter, der außerdem einmalige Bilder von einer atemberaubenden Landschaft bietet, die man auf dem Festland so nicht findet. Eine Win-Win-Situation. Die Azoren präsentieren sich dem reisefreudigen Rallyevolk als nächstes Ausflugsziel und bei Eurosport Events klingelt die Kasse. 

Tasche packen und ab auf die Azoren 

Man kann den Besuch auf den Azoren nur empfehlen. Die Anreise gestaltet sich einfacher als gedacht, Flüge zu günstigen Konditionen gibt es etliche und auch die Hotels vor Ort sind wegen des frühen Termins preiswert. Der EM-Lauf ist zwar gut besucht, aber keineswegs überfüllt. An keinem Zuschauerpunkt müssen die Fans mehr als 300 Meter weit laufen, um die Action zu bewundern. Höhepunkt ist natürlich die Königsprüfung ‚Sete Cidades‘ mit dem in der Rallyewelt einmaligen Tanz auf dem Vulkan. Aber auch der Rest hat es in sich, denn eine der azorischen Eigenarten ist es, dass viele Schotterpisten mehrere Meter tief durch die Hügel gefräst sind. Die Autos wedeln zwischen Erdwällen hin und her wie an strengen Wintern zwischen schwedischen Schneemauern.

Quantität und Qualität

Die Bühne ist bereit und das diesjährige Starterfeld kann sich sehen lassen. Schlappe 35 R5-Fahrzeuge stehen an der Spitze der Azoren Rallye, die vom 22. bis 24. März stattfindet. Nicht nur die Quantität stimmt, auch die Qualität. Vorjahressieger Bruno Magalhães will es erneut wissen, U28-Champion Marijan Griebel greift ebenso nach den Sternen, wie der Ex-Staatsmeister Hermann Neubauer, oder U27-Meister Chris Ingram. Auch der deutsche Meister Fabian Kreim stellt sich der Konkurrenz und will erste Punkte in der U28-Wertung sammeln. Zum Favoritenkreis zählt natürlich auch der pfeilschnelle Russe Alexey Lukyanuk, Portugals Champion Carlos Vieira, oder der ungarische Meister Norbert Herczig. Auch Albert von Thurn und Taxis will nach einem Lehrjahr regelmäßig um das Podium kämpfen. Kurzfristig tauchte noch ein bekanntes Gesicht in der Nennliste auf. Der brasilianische Ex-WRC-Starter Paulo Nobre meldet sich nach einer Auszeit zurück und will in diesem Jahr alle EM-Läufe bestreiten.

Nennliste Azoren-Rallye 2018

1 Magalhães Bruno / Magalhães Hugo Škoda Fabia R5 RC2
2 Lukyanuk Alexey / Arnautov Alexey Ford Fiesta R5 RC2
3 Griebel Marijan / Kopczyk Stefan Peugeot 208 T16 RC2
4 Habaj Łukasz / Dymurski Daniel Ford Fiesta R5 RC2
5 von Thurn und Taxis Albert / Degandt Bjorn Škoda Fabia R5 RC2
6 Vieira Carlos / Carvalho Jorge Eduardo Hyundai i20 R5 RC2
7 Moura Ricardo / Costa António Škoda Fabia R5 RC2
8 Loubet Pierre-Louis / Landais Vincent Hyundai i20 R5 RC2 / U28
9 Kreim Fabian / Christian Frank Škoda Fabia R5 RC2 / U28
10 Pellier Laurent / Combe Geoffrey Peugeot 208 T16 RC2 / U28
11 Ingram Chris / Whittock Ross Škoda Fabia R5 RC2 / U28
12 Koči Martin / Schovánek Filip Škoda Fabia R5 RC2 / U28
14 Nobre Paulo / Morales Gabriel Škoda Fabia R5 RC2
15 Larsen Frank Tore / Eriksen Torstein Ford Fiesta R5 RC2 / U28
16 Ptaszek Hubert / Szczepaniak Maciej Škoda Fabia R5 RC2 / U28
17 Åhlin Fredrik / Sjöberg Joakim Škoda Fabia R5 RC2 / U28
18 Yates Rhys / Edmondson Elliott Škoda Fabia R5 RC2 / U28
19 Molinaro Tamara / Wydaeghe Martijn Ford Fiesta R5 RC2
20 Rego Jr. Luís / Henriques Jorge Ford Fiesta R5 RC2
21 Kasperczyk Tomasz / Syty Damian Ford Fiesta R5 RC2 /U28
22 Neubauer Hermann / Ettel Bernhard Ford Fiesta R5 RC2
23 Botka Dávid / Mesterházi Márk Škoda Fabia R5 RC2
24 Herczig Norbert / Ferencz Ramón Škoda Fabia R5 RC2
25 Kołtun Jarosław / Pleskot Ireneusz Ford Fiesta R5 RC2
26 Costenaro Giacomo / Bardini Justin Peugeot 208 T16 RC2
27 Monteiro Aloísio / Couceiro André Škoda Fabia R5 RC2
28 Avcioglu Orhan / Korkmaz Burcin Škoda Fabia R5 RC2
29 Teodósio Ricardo / Teixeira José Škoda Fabia R5 RC2
30 Fontes José Pedro / Babo Paulo Citroën DS3 R5 RC2
31 Sousa Bernardo / Cardoso Valter Citroën DS3 R5 RC2
32 Alves Joaquim / Eiró Sancho Ford Fiesta R5 RC2
33 Salvi Diogo / Amaral Daniel Škoda Fabia R5 RC2
34 Castro Manuel / Castro Mário Hyundai i20 R5 RC2
35 Almeida Pedro / Almeida Nuno Škoda Fabia S2000 RC2
36 Érdi jun. Tibor / Papp György Mitsubishi Evo X RC2
37 Melegari Zelindo / Cecchi Andrea Subaru Impreza N14 RC2
38 Remennik Sergey / Rozin Mark Mitsubishi Evo X RC2
39 Pimentel Luís / Moura Nuno Mitsubishi Evo X RC2
40 Alonso Juan Carlos / Monasterolo Pablo Mitsubishi Evo X RC2
41 Okur Menderes / Uluocak Ufuk Subaru Impreza RC2
42 Brož Dominik / Těšínský Petr Peugeot 208 R2 RC4
43 Sesks Mārtiņš / Francis Renars Opel Adam R2 RC4
44 Wagner Simon / Winter Gerald Peugeot 208 R2 RC4
45 Munnings Catie / Stein Anne Katharina Peugeot 208 R2 RC4
46 Kristensson Tom / Appelskog Henrik Opel Adam R2 RC4
47 "VJ" / Ometto Pietro Elia Peugeot 208 R2 RC4
48 Llarena Efrén / Fernández Sara Peugeot 208 R2 RC4
49 Hokkanen Miika / Pasenius Jukka Peugeot 208 R2 RC4
50 Vallentin Hansen Simon / Kvick Jeannette Peugeot 208 R2 RC4
51 Antunes Pedro / Lopes Paulo Peugeot 208 R2 RC4
52 Gago Diogo /  Peugeot 208 R2 RC4
53 Antunes Gil / Correia Diogo Renault Clio RS R3T RC3
54 Falcón Emma / González Eduardo Citroën DS3 R3T Max RC3
55 Rodrigues Ruben / Rodrigues Estevão Peugeot 208 R2 RC4
56 Correia Miguel / Alves Pedro Renault Clio R3 RC3
57 Dias António / Pereira Daniel Škoda Fabia R5 RC2
58 Alonso Villarón Daniel / Carrera Cándido Ford Fiesta R5 RC2
59 Neto Paulo / Oliveira Vítor Hugo Citroën DS3 R3T Max RC3
60 Botelho Rafael / Raimundo Rui Citroën DS3 R3T Max RC4
61 Bagnoud Eric / Lamon Michel Peugeot 208 R2 RC4
62 Cardoso Nuno / Campos Telmo Ford Fiesta R5 RC2
63 Sá Pedro / Parreira Leandro Mitsubishi Evo IX RC2
64 Pacheco Joaquim / Silva Antero Mitsubishi Evo IX RC2
65 Hernández Raúl / Peñate Rogelio Peugeot 208 R2 RC4
66 Barbosa Joana / Mouta Sofia Ford Fiesta R2T RC4
67 Brás Sérgio / Rodrigues da Silva Nuno Ford Fiesta R2 RC4
68 Castela João / Leones Paulo Peugeot 208 R2 RC4
69 Bica Jorge / Conde Pedro Mitsubishi Evo VI 3
70 Mota Luís / Ribeiro Fábio Mitsubishi Evo IX 3
71 Faria João / Medeiros Carlos Peugeot 206 RC RC4
72 Soares Marco / Nunes Fernando Citroën Saxo Cup RC4
73 Santos Rúben / Pereira Nuno Peugeot 106 Rallye 2
74 Torres João / Reis João Toyota RAV4 3
75 Ramos Alexandre / Ramos Sandra Peugeot 106 XSI 2
76 Pimentel Hélder / Olas António Toyota Yaris 1
77 Silva João Filipe / Maria Bonita Citroën C2 R2 RC4