Knapper Saisonauftakt in Portugal

Nur 11,7 Sekunden trennten den Sieger Ricardo Moura (Ford) von Miguel Barbosa (Skoda) im Ziel des Portugiesischen Saisonauftaktes. Die Fahrer des neu gegründeten Team Hyundai Portugal konnten in den Kampf um die vorderen Platzierungen nicht eingreifen.

| Autor: 
  • Foto: autoclube.acp.pt

Nur 11,7 Sekunden trennten den Sieger Ricardo Moura (Ford) von Miguel Barbosa (Skoda) im Ziel des Portugiesischen Saisonauftaktes. Die Fahrer des neu gegründeten Team Hyundai Portugal konnten in den Kampf um die vorderen Platzierungen nicht eingreifen.

Nicht weniger als 21 Fahrzeuge der R5-Kategorie nahmen am Saisonauftakt des „Campeonato de Portugal de Ralis“ bei der Rali Serras de Fafe teil. Mit Spannung wurde der Auftritt vom neu gegründeten Team Hyundai Portugal erwartet, die Startnummer 1 klebte der amtierende Meister Carlos Vieira auf sein Auto, während Rückkehrer Armindo Araújo mit der Nummer 46 startete.

Am Ende sollten beide Protagonisten jedoch nichts mit dem Ausgang des Auftaktlaufes zu tun haben, denn der ehemalige PWRC-Sieger und vierfache Portugiesische Meister Araújo wurde im RMC Sport betreuten i20 R5 aufgrund von kleineren Motorproblemen auf Gesamtrang fünf gewertet, während Vieira im Auto von Sports & You zwölf Sekunden dahinter Sechster wurde.

An der Spitze hingegen lieferten sich Ricardo Moura (Ford Fiesta R5) und Miguel Barbosa (Skoda Fabia R5) ein Katz-und-Maus-Spiel und setzten sich von der Verfolgergruppe rund um Pedro Meireles (Skoda Fabia R5) sukzessive ab. Nach der ersten Etappe hatte Barbosa mit 1,6 Sekunden Vorsprung knapp die Nase vorn vor Moura.

Während der zweiten Etappe lieferten sich beide Kontrahenten ein spannendes Duell mit etlichen Führungswechseln, am Ende setzte sich der zehnmalige Azoren- und dreimalige Portugal-Meister Ricardo Moura knapp mit nur 1,7 Sekunden Vorsprung gegen den ehemaligen Raid- und Rundstrecken-Starter Barbosa durch, nach einer Zeitstrafe wuchs der Vorsprung auf 11,7 Sekunden an.

Ähnlich knapp ging es zwischen Pedro Meireles und José Pedro Fontes (Citroën DS3 R5) zu, wobei auch hier eine Zeitstrafe die endgültige Reihenfolge festlegte. Fontes konnte beim Comeback nach einem schweren Unfall während der Rally de Portugal im vergangenen Mai das Podest erreichen. Zehnter und zweitbester ausländischer Starter wurde der Brite Harry Hunt, der an der diesjährigen Dakar verletzungsbedingt nicht wie zunächst geplant teilnehmen konnte.

Ergebnis Rali Serras de Fafe 2018

01. Moura / Costa, Ford Fiesta R5 1:26:07,8
02. Barbosa / Magalhães, Skoda Fabia R5 +0:11,7
03. Fontes / Babo, Citroën DS3 R5 +1:50,6
04. Meireles / Castro, Skoda Fabia R5 +1:52,4
05. Araújo / Ramalho, Hyundai i20 R5 +2:12,5
06. Vieira / Carvalho, Hyundai i20 R5 +2:24,5
07. Barros / Henriques, Ford Fiesta R5 +2:48,3
08. Villanueva / Sánchez, Skoda Fabia R5 +3:33,6
09. Meireles / Gonçalves, Hyundai i20 R5 +4:52,7
10. Hunt / McPhee, Citroën DS3 R5 +6:04,3