Entscheidungen in Portugal und der ERT

Bei der Rali Casinos do Algarve fiel nicht nur die Entscheidung im Rahmen der Portugiesischen Meisterschaft, denn auch die Titelträger der regionalen ERT-Wettbewerbe waren vor Ort und kämpften beim Finale um die Krone in der European Rally Trophy.

Autor: 

Bei der Rali Casinos do Algarve fiel nicht nur die Entscheidung im Rahmen der Portugiesischen Meisterschaft, denn auch die Titelträger der regionalen ERT-Wettbewerbe waren vor Ort und kämpften beim Finale um die Krone in der European Rally Trophy.

Bei der Rali Casinos do Algarve fand das Finale der European Rally Trophy statt, bei der die Teilnehmer der sieben Regional-Wettbewerbe (Alpine-, Balkan-, Baltic-, Benelux-, Celtic-, Central-, und Iberian-Rally Trophy) gegeneinander angetreten sind. Dem gingen insgesamt 37 Veranstaltungen in 22 Europäischen Ländern voran, die in den vergangenen elf Monaten an 66 intensiven Rallyetagen ausgetragen wurden.

Dreizehn Wertungsprüfungen mit einer Gesamtdistanz von 155 Kilometern standen bei der zweitägigen Veranstaltung auf dem Programm und während in der Portugiesischen Meisterschaft Carlos Vieira (Citroën DS3 R5) nichts anbrennen ließ und sich mit zehn von dreizehn möglichen Prüfungsbestzeiten den Titel in der Fahrerwertung sicherte, ging es im Rahmen der European Rally Trophy enger zur Sache mit etlichen Führungswechseln.

Nach der ersten Etappe mit fünf Wertungsprüfungen führte der Gesamt-Zweite Portugiese Pedro Meireles (Skoda Fabia R5) die ERT-Wertung an, doch die Konkurrenten lagen im Sekundentakt dicht dahinter. Der Rückstand von Orhan Avcioğlu (Skoda Fabia R5) betrug nur 1,4 Sekunden, Ondřej Bisaha (Ford Fiesta R5) folgte mit weiteren 1,4 Sekunden dahinter und Yağiz Avci (Skoda Fabia R5) war nur neun Zehntelsekunden vom Tschechen entfernt.

Im Laufe der zweiten Etappe verlor Avcioğlu in der achten Wertungsprüfung über zweieinhalb Minuten auf Meireles und beschloss vorzeitig aufzugeben. Pedro Meireles, der sich auch noch Hoffnungen auf den Portugiesischen Titel machte, verlor in der zehnten Wertungsprüfung rund zwei Minuten.

Somit war der Weg frei für die die Sieger der Balkan Rally Trophy, Yağiz Avci und Bahadir Gücenmez, die sich im Einsatzfahrzeug von Baumschlager Rallye & Racing mit 33,6 Sekunden Vorsprung in der ERT-Wertung gegen die Tschechischen Markenkollegen Vojtěch Štajf und Markéta Skácelová (Skoda Fabia R5) durchsetzen konnten.

Dahinter folgten Pedro Meireles, Antonín Tlusťák (Skoda Fabia R5) und Ondřej Bisaha. Gesamt-Zehnter und Sieger der ERT2-Wertung wurde der Bulgare Plamen Staykov (Mitsubishi Lancer Evo IX). Der dahinter gewertete Pedro Antunes (Peugeot 208 R2) gewann die ERT3-Wertung und holte auch den ERT Junior-Sieg.

Endstand Rali Casinos do Algarve 2017:
01. C. Vieira/J. Carvalho (Citroën DS3 R5) 1:37:58,8
02. Y. Avci/B. Gücenmez (Skoda Fabia R5) +1:44,9
03. V. Štajf/M. Skácelová (Skoda Fabia R5) +2:18,5
04. P. Meireles/M. Castro (Skoda Fabia R5) +3:36,2
05. A. Tlusťák/I. Vybíral (Skoda Fabia R5) +4:03,2
06. O. Bisaha/J. Hovorka (Ford Fiesta R5) +4:37,7
07. R. Teodósio/J. Teixeira (Mitsubishi Evo X R4) +6:57,0
08. D. Gago/R. Faria (Peugeot 208 R2) +7:25,6
09. P. Paixão/L. Neves (Renault Clio R3 Maxi) +9:09,2
10. P. Staykov/Davidone (Mitsubishi Lancer Evo IX) +9:17,0