Quinn holt Titel in Australien

Spannend ging es zu beim Saisonfinale zur Australischen Rallye Meisterschaft. Nathan Quinn (Mitsubishi) reiste mit 30 Zählern Rückstand auf Molly Taylor (Subaru) zur Rally Australia und konnte letztendlich den Titelgewinn im Ziel feiern.

Autor: 

Spannend ging es zu beim Saisonfinale zur Australischen Rallye Meisterschaft. Nathan Quinn (Mitsubishi) reiste mit 30 Zählern Rückstand auf Molly Taylor (Subaru) zur Rally Australia und konnte letztendlich den Titelgewinn im Ziel feiern.

Die Chancen auf den Meistertitel von Harry Bates (Toyota Yaris AP4) waren verschwindend gering, deswegen entschied sich der 22-jährige gegen die Teilnahme in der Australischen Meisterschaftswertung. Dies hatte zur Folge, dass er nicht die vorgeschriebenen Reifen von MRF Tyres nutzen musste und lieber auf die Pneus von Michelin gesetzt hat. Glück gebracht hat es ihm nicht, denn schon in der vierten Wertungsprüfung schied Bates aus.

Die Meisterschaftsentscheidung sollte somit zwischen Molly Taylor (Subaru Impreza WRX) und Nathan Quinn (Mitsubishi Lancer Evo IX) fallen. Und der Privatier aus Coffs Harbour führte nach der ersten Etappe die Wertung der Australian Rally Championship souverän mit 40,2 Sekunden Vorsprung auf Molly Taylor an. Die amtierende Meisterin und Führende in der Fahrerwertung sollte diese Platzierung zum erneuten Titelgewinn reichen, doch die zweite Etappe sollte alles ändern.

In der dreizehnten Wertungsprüfung fing das Einsatzfahrzeug von Taylor an zu qualmen und das Subaru-Duo erreichete das Etappenziel nicht. Auch auf die Teilnahme am letzten Veranstaltungstag musste Taylor verzichten und somit konnte Quinn als Gesamt-Neunter die Australische Wertung zu seinen Gunsten entscheiden und den Titelgewinn mit seinem Beifahrer Ben Searcy feiern. Auf Position zwei erreichte Markenkollege Tom Clarke (Mitsubishi Lancer Evo IX) das Ziel mit 13:14,1 Minuten Rückstand, Dritter wurde John O'Dowd (Subaru Impreza WRX).

Endstand Rally Australia 2017 – ARC-Wertung:
01. N. Quinn/B. Searcy (Mitsubishi Lancer Evo IX) 2:58:26,4
02. T. Clarke/R. Preston (Mitsubishi Lancer Evo IX) +13:14,1
03. J. O'Dowd/K. Sheil (Subaru Impreza WRX) +19:35,6
04. M. Young/M. Read (Citroën DS3 R3T) +21:05,5
05. C. Brooks/S. Glenney (Subaru Impreza WRX) +21:55,6
06. P. Dunn/D. Neagle (Subaru Impreza WRX) +26:06,4
07. W. Morton/M. Benson (Toyota Corolla S2000) +37:54,4
08. E. Evans/G. Weston (Mini Cooper AP4) +41:02,3
09. L. Bates/D.Moscatt (Toyota Corolla S2000) +41:28,4
10. A. Kaplan/A. Penney (Mazda RX-7) +49:10,9