Nackter Hintern kostet 1.000 Pfund und bringt Sperre

Kuriose Geschichte in Schottland: Der zweifache Meister Jock Armstrong zeigt während der Solway Coast Rally sein blankes Hinterteil und bekommt dafür vom Verband eine saftige Strafe verpasst.

Autor: 

Kuriose Geschichte in Schottland: Der zweifache Meister Jock Armstrong zeigt während der Solway Coast Rally sein blankes Hinterteil und bekommt dafür vom Verband eine saftige Strafe verpasst.

Im August sitzt Jock Armstrong bei der Solway Coast Rally nicht in seinem Auto, sondern hilft als Streckenposten bei der Veranstaltung mit. Die Stimmung scheint gut zu sein, denn der 47-jährige lässt sich dazu hinreißen und zeigt einem befreundeten Fahrer sein entblößtes Hinterteil. Ein Fotograf macht davon ein Bild und die Aufnahme findet ihren Weg in soziale Netzwerke. 

Beim britischen Verband MSA kommt die Aktion weniger gut an. Er verdonnert Armstrong zu einer Geldstrafe von 1.000 Pfund und entzieht im die Lizenz für ein halbes Jahr. „Damit haben sie mir meine Meisterschaft zerstört“, ärgert sich Armstrong.

Bei den Fans und anderen Fahrern stößt das Urteil ebenfalls auf Kritik. Sie unterstützen mittlerweile Armstrong nicht nur mit Aufklebern „Gerechtigkeit für Jock“, einige Zuschauer zeigten bei anderen Veranstaltung ebenfalls ihren nackten Hintern.

Armstrong freute sich zwar über die Unterstützung, erklärte aber, dass er keinen Widerspruch gegen das Urteil einlegen wird. „Ich werde die sechs Monate akzeptieren und ihnen einen Scheck schicken“, meinte der zweifache schottische Meister, der dennoch verwundert bleibt. „Der Verband kontrolliert Seiten in sozialen Medien, das bedeutet wir bezahlen unsere Gebühren dafür, dass dort jemand sitzt, der Facebook prüft und jemanden meldet.“