Peugeot steigt bei Dakar aus

Peugeot richtet das Motorsportprogramm neu aus. Im Januar wird man zum letzten Mal die Rallye Dakar bestreiten und sich anschließend voll auf den Einsatz in der Rallycross-WM konzentrieren.

| Autor: 

Peugeot richtet das Motorsportprogramm neu aus. Im Januar wird man zum letzten Mal die Rallye Dakar bestreiten und sich anschließend voll auf den Einsatz in der Rallycross-WM konzentrieren.

Sebastien Loeb bekommt noch eine Chance, um mit Peugeot die legendäre Rallye Dakar zu gewinnen. Zusammen mit Stéphane Peterhansel, Carlos Sainz und Cyril Despres zählt der der Rekord-Weltmeister erneut zum Aufgebot des französischen Herstellers, der sich künftig allerdings vom Marathonklassiker verabschieden wird.   

„Weil es der letzte Auftritt für Peugeot bei der Dakar sein wird, wollen wir das Programm mit einem Topergebnis abschließen", erklärte Peugeot-Sportchef Bruno Famin, der seinen Piloten einen verbesserten Peugeot 3008DKR zur Verfügung stellt, der nun die Zusatzbezeichnung ‚Maxi’ trägt.

Während es bei der grundszätzlichen Architektur des heckgetriebenen Buggys, der von einem 3,0-Liter Bi-Turbo Diesel angetrieben wird, blieb, nahm die Spurweite um stolze 20(!) Zentimeter zu, um die Fahrbarkeit weiter zu verbessern. Die vier Teams spulten mit dem neuen Auto bereits über 18.000 Testkilometer in Marokko, Portugal und Frankreich ab. 

Die Rallye Dakar feiert im kommenden Jahr ihr 40. Jubiläum und findet vom 6. bis 20. Januar statt. Peugeot wird sich anschließend auf den Einsatz in der Rallycross-WM konzentrieren.