Zehnter Titel für Ucci und Ussi

Lange Zeit konnten Simone Campedelli (Ford) und Umberto Scandola (Skoda) das Titelrennen in Italien spannend gestalten. Am Ende feiern Paolo Andreucci und Beifahrerin Anna Andreussi (Peugeot) den zehnten Titelerfolg in der Italienischen Meisterschaft.

Autor: 

Lange Zeit konnten Simone Campedelli (Ford) und Umberto Scandola (Skoda) das Titelrennen in Italien spannend gestalten. Am Ende feiern Paolo Andreucci und Beifahrerin Anna Andreussi (Peugeot) den zehnten Titelerfolg in der Italienischen Meisterschaft.

Die diesjährige Titelentscheidung in der Italienischen Rallye Meisterschaft (CIR) sollte bei der Rally Due Valli fallen. Die acht Wertungsprüfungen der ersten Etappe bildeten das Ergebnis des vorletzten Meisterschaftslaufes und am Samstag setzten sich Paolo Andreucci und Anna Andreussi (Peugeot 208 T16) denkbar knapp mit nur 2,9 Sekunden Vorsprung gegen den Ex-Europameister und Gaststarter Luca Rossetti (Skoda Fabia R5) durch.

Die Meisterschaftskonkurrenten Umberto Scandola (Skoda Fabia R5) und Simone Campedelli (Ford Fiesta WRC) erreichten das Etappenziel dahinter und verloren im Titelkampf weiter an Boden. Während sich Campedelli am zweiten Tag nach einem Mißverständnis an der Zeitkontrolle in der letzten Wertungsprüfung mit einer 5-Minuten-Strafe um ein besseres Ergebnis brachte, lieferten sich die Skoda-Piloten Rossetti und Scandola ein enges Duell um den Etappensieg.

Am Ende setzte sich Rossetti knapp durch und feierte nach sechs Jahren auch wieder einen Gesamtsieg in der Italienischen Rallye Meisterschaft mit 41,7 Sekunden Vorsprung auf Scandola. Das bereits seit 2001 gemeinsam startende Duo Paolo Andreucci/Anna Andreussi beschränkte sich darauf das Ziel auf dem dritten Gesamtrang zu erreichen und feierte im Ziel den rekordverdächtigen zehnten CIR-Titel.

Endstand Rally Due Valli 2017:

01. L. Rossetti/M. Chiarcossi (Skoda Fabia R5) 1:47:51,6
02. U. Scandola/G. D'Amore (Skoda Fabia R5) +0:41,7
03. P. Andreucci/A. Andreussi (Peugeot 208 T16) +0:55,4
04. E. Chentre/D. D'Herin (Hyundai i20 R5) +4:34,2
05. M. Pollara/G. Princiotto (Peugeot 208 T16) +5:22,3
06. S. Campedelli/PE Ometto (Ford Fiesta R5) +5:47,4
07. A. Nucita/M. Vozzo (Abarth 124 Rally) +7:13,8
08. L. Maestrini/D. Michi (Skoda Fabia R5) +9:25,3
09. M. Targon/A. Prizzon (Renault Clio S1600) +9:42,5
10. A. Carella/E. Bracchi (Peugeot 208 R2) +10:06,8