Arias mit viertem Transchaco-Sieg

Die Transchaco Rally ist das Saisonhighlight in der Paraguayischen Rallye Meisterschaft und womöglich eins der letzen Rallye-Abenteuer überhaupt. Didier Arias (Skoda) siegt bei der diesjährigen Ausgabe und zieht somit gleich mit Juan Carlos Calvo und Gerardo Planas.

Autor: 

Die Transchaco Rally ist das Saisonhighlight in der Paraguayischen Rallye Meisterschaft und womöglich eins der letzen Rallye-Abenteuer überhaupt. Didier Arias (Skoda) siegt bei der diesjährigen Ausgabe und zieht somit gleich mit Juan Carlos Calvo und Gerardo Planas.

77 Teams gingen an den Start der diesjährigen Transchaco Rally, nicht weniger als vierzehn davon setzten R5-Fahrzeuge im Rahmen der Paraguayischen Rallye Meisterschaft ein. Die Teilnehmer der 44. Ausgabe der Kultveranstaltung erwarteten nicht weniger als 23 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtdistanz von 692 Kilometern und am Sonntag in der Woche zuvor bestritten die Teilnehmer auf dem Autódromo Víctor Rubén Dumot in Pilcomayo die Qualifikation, bei der sich Gustavo Saba durchsetzen konnte.

Und Gustavo Saba (Skoda Fabia R5) war der tonangebende Fahrer im Feld, der sich am Samstag mit vier von sieben möglichen Bestzeiten an die Spitze des Feldes setzte. Nach der ersten Etappe, mit drei Wertungsprüfungen mit einer Distanz jenseits der 40 Kilometer-Marke, betrug der Vorsprung des Führenden bereits 22 Sekunden auf Miki Zaldivar (Skoda Fabia R5), gefolgt von Alejandro Galanti (Toyota Etios R5), Blas Zapag (Skoda Fabia R5), Víctor Galeano (Mitsubishi Lancer Evo X R4) und Didier Arias (Skoda Fabia R5), der bereits 1:22 Minuten Rückstand hatte.

Nach eher spannungsarmen Etappen, sollte der Sonntag einige Vorentscheidungen bringen. Der Führende Gustavo Saba rutschte in der fünfzehnten Wertungsprüfung von der Strecke und verlor rund siebeneinhalb Minuten auf die Konkurrenz. Am Ende sollte es für Saba trotzdem zum zweiten Gesamtrang und zum Titelgewinn in Paraguay reichen. Die Führung übernahm fortan Didier Arias, der letzlich das Ziel mit 1:44 Minuten Vorsprung erreichte. Dritter wurde Víctor Galeano mit 3:45 Minuten Vorsprung.

Endstand Transchaco Rally 2017:

1. D. Arias/H. Núnes (Skoda Fabia R5) 4:47:50
2. G. Saba/F. Mussano (Skoda Fabia R5) +1:44
3. V. Galeano/D. Fabiani (Mitsubishi Lancer Evo X R4) +3:45
4. M. Ortega/E. Gómez (Ford Fiesta R5) +8:12
5. A. Bestard/F. Mendonca (Ford Fiesta R5) +23:38
6. G. Ortega/G. Maune (Mitsubishi Lancer Evo X) +24:51