Spendenaktion nach tragischem Unfall in Frankreich

Am vergangenen Sonntag kam es bei der Rallye des Bauges in Frankreich zu einem schweren Unfall, bei dem die Besatzung eines Renault 5 GT Turbo – die Eltern eines einjährigen Kindes – ums Leben kam. Die Rallye-Organisatoren sammeln nun Spenden für den Jungen.

Autor: 

Am vergangenen Sonntag kam es bei der Rallye des Bauges in Frankreich zu einem schweren Unfall, bei dem die Besatzung eines Renault 5 GT Turbo – die Eltern eines einjährigen Kindes – ums Leben kam. Die Rallye-Organisatoren sammeln nun Spenden für den Jungen.

Es lief die fünfte Wertungsprüfung der Rallye des Bauges in den Savoyen, als sich das tragische Unglück ereignete. Rund ein Kilometer nach dem Start der WP „Arith“ schlug der Renault 5 GT Turbo von Alison Josserand und Romain Mercuri gegen die Brüstung einer Brücke und landete auf dem Dach. Dabei schlug der Benzintank offensichtlich Leck und das Auto brannte aus. Die Insassen hatten keine Chance, sich rechtzeitig zu befreien. Die Rallye wurde daraufhin unterbrochen.

Das 24 bzw. 25 Jahre alte Paar aus dem nahe gelegenen Epierre hinterlässt einen 13 Monate alten Jungen namens Ezio. Die Veranstalter der Rallye haben nun eine Spendenaktion zu Gunsten von Ezio gestartet mit dem Ziel, 50.000 Euro zu sammeln. Die Anteilnahme in Frankreich ist groß: Bereits nach drei Tagen sind mehr als 35.000 Euro zusammengekommen.