Dohnal siegt erneut in Pribram

Jan Kopecky und Beifahrer Pavel Dresler konnten schon zur Bohemia Rally den Titel in der Tschechischen Meisterschaft vorzeitig einfahren. Das Skoda-Werksteam blieb dem Saisonfinale fern und Jan Dohnal konnte den Vorjahreserfolg erfolgreich verteidigen.

Autor: 

Jan Kopecky und Beifahrer Pavel Dresler konnten schon zur Bohemia Rally den Titel in der Tschechischen Meisterschaft vorzeitig einfahren. Das Skoda-Werksteam blieb dem Saisonfinale fern und Jan Dohnal konnte den Vorjahreserfolg erfolgreich verteidigen.

Jan Dohnal (Ford Focus WRC 06) wollte den Vorjahreserfolg bei der diesjährigen Ausgabe der Rally Příbram wiederholen und machte das unmissverständlich mit drei Bestzeiten auf der ersten Schleife klar. Václav Pech (Ford Fiesta R5) hatte dagegen weniger Glück, der sich zu diesem Zeitpunkt bereits einen Zeitrückstand von 42 Sekunden wegen eines Reifenschadens einhandelte. Bis ins Etappenziel verabschiedete sich u.a. Martin Vlček (Ford Fiesta R5) und am Ende des Tages heimste Dohnal die volle Punktzahl für die erste Etappe ein vor Pech und Vojtěch Štajf (Skoda Fabia R5).

An der Spitze sollte sich auch im Laufe der zweiten Etappe wenig ändern, denn Václav Pech konnte Jan Dohnal an der Spitze zwar immer wieder mit einigen Bestzeiten ärgern. Doch Pech unterliefen auch immer wieder kleinere Fehler, die zur Veränderung der Fahrzeug-Geometrie und der Aerodynamik führten. Am Ende siegte Jan Dohnal, wie schon im Vorjahr. Zweiter mit 1:29,0 Minuten Rückstand erreichte Pech das Ziel vor Štajf.

Endstand Rally Příbram 2017:
01. J. Dohnal/M. Ernst (Ford Focus WRC) 1:16:49,2
02. V. Pech/P. Uhel (Ford Fiesta R5) +1:29,0
03. V. Štajf/M. Skácelová (Skoda Fabia R5) +2:24,0
04. J. Tarabus/P. Machů (Skoda Fabia S2000) +2:48,3
05. K. Trojan/P. Chlup (Skoda Fabia R5) +3:35,9
06. V. Kopáček Jr/B. Rendlová (Subaru Impreza WRX) +3:45,9
07. J. Szeja/M. Szeja (Ford Fiesta R5) +4:05,7
08. K. Trněný/V. Pritzl (Skoda Fabia WRC) +6:27,8
09. J. Pešl/R. Pešek (Mitsubishi Lancer Evo IX) +6:37,2
10. Z. Pokorný/R. Lasevič (Skoda Fabia R5) +7:35,9