Hubschrauber-Absturz überschattet Gryazin-Sieg

Nikolay Gryazin gewinnt die Rallye Liepāja und verhindert den Sieg von Kalle Rovanperä. Die Freude ist jedoch gedämpft. Das Finale wurde von einem tragischen Unglück überschattet.

Autor: 

Nikolay Gryazin gewinnt die Rallye Liepāja und verhindert den Sieg von Kalle Rovanperä. Die Freude ist jedoch gedämpft. Das Finale wurde von einem tragischen Unglück überschattet.

Skoda-Pilot Nikolay Gryazin hat die Rallye Liepāja gewonnen und sich mit einem Vorsprung von 18,5 Sekunden gegen den zweifachen lettischen Meister Kalle Rovanperä (Ford) durchsetzen können, der drei Tage nach seinem 17. Geburtstag erstmals in der EM-Wertung starten durfte.

Überschattet wurde das Finale von einem Hubschrauberabsturz am Rande der elften Prüfung, bei dem nach ersten Informationen ein Mensch getötet und drei weitere schwerverletzt wurden. Die Insassen sollen aus dem Umfeld von Kajetan Kajetanowicz stammen, der seit gestern als alter und neuer Europameister feststeht. Der Pole zog sich nach Bekanntwerden des Unglücks aus der Rallye zurück, seinen dritten Platz erbte Landsmann Lukasz Habaj. Albert von Thurn und Taxis beendete seine erste EM-Saison mit dem fünften Rang, seine bisher beste Platzierung.

Neuer U27-Champion ist Opel-Werkspilot Chris Ingram. Sein Teamkollege und direkter Konkurrent Jari Huttunen fing sich nicht nur zwei Reifenschäden ein, sondern flog auch von der Strecke ab. Ingram darf sich nun über 100.000 Euro Zuschuss für ein U28-Programm in der EM 2018 freuen.

Ergebnis Rallye Liepāja

1. Gryazin / Fedorov Škoda Fabia R5 1:19:22.1
2. Rovanperä / Halttunen Ford Fiesta R5 +18.5
3. Habaj / Dymurski Ford Fiesta R5 +2:52.8
4. Suárez / Carrera  Peugeot 208 T16 +3:00.9
5. von Thurn und Taxis A. / Degandt Škoda Fabia R5 +5:32.3
6. Nitišs Reinis / Neikšans Mitsubishi Evo IX +6:15.1
7. Vaškys / Paškevičius Mitsubishi Evo IX +8:17.9
8. Kristensson / Appelskog Opel Adam R2 +8:22.7
9. Érdi jun. / Papp  Mitsubishi Evo X +8:30.5
10. Ingram / Whittock Opel Adam R2 +8:55.3