Tidemand gewinnt East Sweden Rally

Der amtierende Schwedische Champion Per-Gunnar Andersson (Skoda) schied in Führung liegend mit einem technischen Defekt bei der East Sweden Rally vorzeitig aus. Somit war der Weg frei für den frisch gekrönten WRC 2-Champion Pontus Tidemand (Skoda), der beim Saisonfinale siegte.

Der amtierende Schwedische Champion Per-Gunnar Andersson (Skoda) schied in Führung liegend mit einem technischen Defekt bei der East Sweden Rally vorzeitig aus. Somit war der Weg frei für den frisch gekrönten WRC 2-Champion Pontus Tidemand (Skoda), der beim Saisonfinale siegte.

Sechs Veranstaltungen, sechs verschiedene Sieger. So die Bilanz in der diesjährigen Schwedischen Rallye Meisterschaft. Vorjahresmeister und der ehemalige Junioren-Weltmeister Per-Gunnar Andersson konnte endlich im Skoda Fabia WRC seines Landsmannes Johan Eklöf debütieren, nachdem es zuvor noch einige Probleme bei der Ummeldung nach dem Kauf des Fahrzeugs vom Litauer Saulius Girdauskas gegeben hat.

Bei der East Sweden Rally gab P-G von Beginn an das Tempo vor und lag nach drei Wertungsprüfungen des Schwedischen Saisonfinales mit 12,7 Sekunden Vorsprung auf den frisch gekrönten WRC 2-Champion Pontus Tidemand im Skoda Fabia R5 von Kjell Sandberg vorn. Bereits ausgeschieden ist zu diesem Zeitpunkt Mattias Adielsson, der Sieger der Östersund Winter Rally, dessen Triebwerk am Mitsubishi Lancer Evo VIII in der zweiten Wertungsprüfung Feuer fing.

Niklas Hägg, der die Veranstaltung Rally Bilmetro gewinnen konnte, riss sich ein Rad an seinem Ford Fiesta R5 ab und konnte sich den Titel in der Gruppe A 4WD-Wertung bereits abschminken. Diesen holte Thomas Thunström im Citroën DS3 R5, der beim Saisonfinale nur Gesamt-Siebter mit sechs Minuten Rückstand wurde. Nach der ersten Bestzeit am zweiten Veranstaltungstag, schied der Führende P-G Anderson in der darauffolgeden Wertungsprüfung mit gebrochener Antriebswelle aus.

Somit war der Weg frei für Tidemand, der sich mit 2:25,1 Minuten Vorsprung gegen Jacob Jansson im Mitsubishi Lancer Evo X R4 durchsetzen konnte. Der Sieger des Saisonauftaktes Veckan Rally sicherte sich somit auch den Titel in der Gruppe N 4WD-Wertung. Gesamt-Dritter wurde Andreas Persson im Renault Clio RS, der Junioren-Meister in Schweden wurde.

Endstand East Sweden Rally 2017:
01. P. Tidemand/J. Andersson (Skoda Fabia R5) 1:15:08,6
02. J. Jansson/S. Gustavsson (Mitsubishi Lancer Evo X R4) +2:25,1
03. A. Persson/H. Persson (Renault Clio RS) +4:47,2
04. E. Karlsson/D. Arhusiander (Volvo 940) +5:17,9
05. M. Hagman/G. Schönqvist (Skoda Fabia R5) +5:38,4
06. K. Johansson/F. Livh (Volkswagen Golf IV Kit Car) +5:52,7
07. T. Thunström/J. Lindahl (Citroën DS3 R5) +5:56,7
08. P. Åhman/P. Åhman (Opel Corsa B) +5:58,5
09. T. Bergman/L. Grip (Mitsubishi Lancer Evo VI) +6:16,7
10. E. Lundberg/J. Hjerpe (Peugeot 208 R2) +6:17,5