Rückkehrer Pons gewinnt vor Suárez

Nach der Absage der Rallye de Tierra del Bierzo ging es in der Spanischen Schottermeisterschaft weiter mit der Veranstaltung Ralli Ciutat de Cervera. José Antonio Suarez musste sich von Altmeister Xevi Pons geschlagen geben.

Nach der Absage der Rallye de Tierra del Bierzo ging es in der Spanischen Schottermeisterschaft weiter mit der Veranstaltung Ralli Ciutat de Cervera. José Antonio Suarez musste sich von Altmeister Xevi Pons geschlagen geben.

In Katalonien rund um Cervera fand nach der Absage der Rallye de Tierra del Bierzo der vierte Lauf zur Spanischen Schottermeisterschaft statt. Einhundert Teams gingen an den Start und rund ein Zehntel setzte auf Fahrzeuge der R5-Kategorie. Dominiert wurde die Ralli Ciutat de Cervera vom dreimaligen Schotterchampion Xevi Pons (Peugeot 208 T16), der nach einer mehr als einjährigen Pause wieder ins Geschehen eingriff und sich fünf der sieben Prüfungsbestzeiten sicherte.

Zweiter wurde José Antonio Suárez (Peugeot 208 MRT) mit 37,3 Sekunden Rückstand, der nur zwischenzeitlich nach der zweiten Wertungsprüfung kurzfristig die Führung übernahm und diese dann direkt an Xevi Pons verlor. Dritter wurde der Vorjahresmeister Alex Villanueva mit 1:36,4 Minuten Rückstand vor dem Markenkollegen Josep Basols (jeweils Citroën DS3 R5) und dem amtierenden Asphalt-Meister Cristian García (Ford Fiesta R5)

In der Fahrerwertung der Schottermeisterschaft liegt vor den letzten drei Meisterschaftsläufen der ERC-Starter José Antonio Suárez weiterhin vorn.

Endstand Ralli Ciutat de Cervera 2017:
01. X. Pons/C. del Barrio (Peugeot 208 T16) 1:19:49,0
02. JA Suárez/C. Carrera (Peugeot 208 MRT) +0:37,3
03. A. Villanueva/Ó. Sánchez (Citroën DS3 R5) +1:36,4
04. J. Basols/X. Amigò (Citroën DS3 R5) +2:40,6
05. C. García/P. Marcos (Ford Fiesta R5) +3:05,4
06. JC Aguado/V. Valle (Ford Fiesta R5) +3:44,8
07. JL Peláez/R. del Barrio (Ford Fiesta R5) +4:35,3
08. E. Llarena/S. Fernández (Peugeot 208 R2) +6:11,7
09. G. Sosa/E. González (Mitsubishi Lancer Evo X) +6:16,1
10. JC Quintana/R. Peñate (Mitsubishi Lancer Evo X) +6:17,7