Basso auf Madeira Zweiter – Göttig Zwölfter

Nach dem Sieg in Transilvanien begnügte sich Giandomenico Basso (Hyundai) bei den TER-Läufen in Ypern und auf Madeira mit jeweils der zweiten Position und führt die Fahrerwertung weiter an.

Nach dem Sieg in Transilvanien begnügte sich Giandomenico Basso (Hyundai) bei den TER-Läufen in Ypern und auf Madeira mit jeweils der zweiten Position und führt die Fahrerwertung weiter an.

Halbzeit in der neu gegründeten Tour European Rally Series (TER). Nach dem Sieg bei der Rally Transilvania ging Giandomenico Basso (Hyundai i20 R5) auch an den Start der Ypres Rally, am Ende reichte es zu Gesamtrang sechs und der zweiten Platzierung in der TER-Wertung hinter Bernd Casier (Ford Fiesta R5), der Gesamt-Dritter wurde.

Vergangenes Wochenende fand die Rali Vinho da Madeira statt, der dritte Lauf zur Tour European Rally Series. In der Show-Auftaktprüfung in der Hauptstadt Funchal konnte Basso für das BRC Racing Team die Bestzeit erzielen und verwies Miguel Barbosa (Skoda Fabia R5) mit sechs Zehntelsekunden auf die zweite Position, gefolgt von João Barros (Ford Fiesta R5).

Zweitbester ausländischer Starter zu diesen Zeitpunkt war Simone Tempestini (Citroën DS3 R5) auf Rang fünf vor dem Südkoreaner Chewon Lim (Hyundai i20 R5), der Franzose Stéphane Lefebvre (Citroën DS3 R5) hingegen handelte sich nach Mauerkontakt einen Reifenschaden ein und belegte mit 4,8 Sekunden Rückstand nur die zwölfte Position.

Der Citroën-Werksfahrer kämpfte sich nach der dritten Wertungsprüfung bis auf Position drei nach vorn, der Rückstand auf den Führenden Basso stieg jedoch auf 16,1 Sekunden an. In der darauffolgenden Prüfung folgte das bittere Aus mit technischen Problemen, auch die Rückkehr dank Rally 2 war nicht vom Erfolg gekrönt und Lefebvre schied einmal mehr in WP14 vorzeitig aus.

An der Spitze lieferten sich Giandomenico Basso und Alexandre Camacho (Peugeot 208 T16) ein spannendes Duell, in das sich bei schwierigen regnerischen Bedingungen zusätzlich noch Miguel Nunes (Hyundai i20 R5) einmischte. Hyundai-Privatier Nunes trumpfte am Nachmittag mit einer Bestzeitenserie auf und übernahm nach Tag eins überraschend die Führung vor Camacho (+12,1) und Basso (+16,6 Sekunden).

Am nächsten Vormittag war die Veranstaltung jedoch für den Lokalmatador nach bereits drei Wertungsprüfungen beendet wegen eines Bremscheibenbruchs, somit konzentrierte sich in der Schlussphase alles auf das Duell zwischen Alexandre Camacho und Giandomenico Basso. Der viermalige Madeira-Sieger aus Italien sollte sich letztendlich mit 15,6 Sekunden Rückstand geschlagen geben und wurde Zweiter in der Gesamt-Wertung als auch in der Tour European Rally Series.

Stefan Göttig und Beifahrerin Natalie Solbach-Schmidt wurden in ihrem Skoda Fabia R5 auf Position vier der TER-Wertung hinter Simone Tempestini gewertet und erreichten das Ziel auf dem zwölften Gesamtrang. Die Wertung in der Portugiesischen Meisterschaft entschied Miguel Barbosa (Skoda Fabia R5) zu seinen Gunsten, der mit annähernd vier Minuten Rückstand Gesamt-Sechster wurde.

Endstand Rali Vinho da Madeira 2017:
01. A. Camacho/P. Calado (Peugeot 208 T16) 2:15:03,2
02. G. Basso/L. Granai (Hyundai i20 R5) +0:15,6
03. J. Silva/R. Rodrigues (Citroën DS3 R5) +1:41,7
04. M. Campos/A. Costa (Skoda Fabia R5) +2:48,9
05. S. Tempestini/G. Bernacchini (Citroën DS3 R5) +3:50,7
06. M. Barbosa/M. Ramalho (Skoda Fabia R5) +3:58,7
07. C. Vieira/J. Carvalho (Citroën DS3 R5) +4:53,2
08. F. Pires/V. Mendonça (Mitsubishi Lancer Evo X) +7:52,2
09. V. Silva/R. Ventura (Mitsubishi Lancer Evo X) +9:33,2
10. J. Camacho/R. Pontes (Fiat Punto S2000) +16:05,9