Al-Attiyah gewinnt Rallye Zypern

Mit großem Vorsprung hat Nasser Al-Attiyah die Rallye Zypern gewinnen können. Die Spitze der Europameisterschaft hatte sich bereits am ersten Tag aus dem Rennen genommen. Albert von Thurn und Taxis erkämpft sich den fünften Rang.

  • Nasser Al-Attiyah konnte die Rallye Zypern erneut gewinnen

Mit großem Vorsprung hat Nasser Al-Attiyah die Rallye Zypern gewinnen können. Die Spitze der Europameisterschaft hatte sich bereits am ersten Tag aus dem Rennen genommen. Albert von Thurn und Taxis erkämpft sich den fünften Rang.

Mit über sechs Minuten fiel der Vorsprung von Nasser Al-Attiyah mehr als deutlich aus. Zusammen mit Beifahrer Mathieu Baumel gewann der Katari im Ford Fiesta R5 die Rallye Zypern und strich zusätzlich 10.000 Euro für den Gewinn der sogenannten ‚Love Cyprus Golden Stage’-Wertung ein, in der die Zeiten der letzten beiden Prüfungen gewertet wurden.

„Es ist einfach fantastisch, ich bin wirklich glücklich, im Ziel zu sein“, jubelte Al-Attiyah, den lediglich ein schleichender Plattfuss zur Halbzeit einbremste. Für den Wüstensohn war es der fünfte Sieg auf Zypern, in der ewigen Bestenliste konnte er damit Sebastien Loeb überholen, der die Rallye bislang vier Mal gewinnen konnte.

Viel Gegenwehr hatte Al-Attiyah am staubigsten Wochenende der Europameisterschaft nicht bekommen. Die EM-Spitze hatte sich bereits am ersten Tag kollegial selbst ein Bein gestellt. Bruno Magalhaes (Skoda Fabia R5) und Kajetan Kajetanowicz (Ford Fiesta R5) flogen in der selben Kurve ab und rutschten tief den Abhang hinunter. Wenig später gesellt sich sogar noch Murat Bostanci (Ford Fiesta R5) dazu.

Auch Qualifying-Sieger Nikolay Gryazin (Skoda Fabia R5) hatte wenig zu bestellen. Der Russe beschädigte sich am Samstagmorgen zunächst den Kühler und musste später wegen eines Getriebedefekts aufgeben. Europameister Kajetanowicz konnte zwar am Sonntag noch einmal starten, doch viel Grund zur Freude gab es für den Polen nicht. Das erhoffte Preisgeld für den Sieg in der Golden-Stage-Wertung verpasste er um gerade einmal drei Zehntel. Immerhin strich er für den Tagessieg sieben Zähler ein und liegt in der Fahrer-Wertung nur noch 14 Punkte hinter dem weiterhin Führenden Magalhaes zurück.


Die extrem harten Bedingungen sorgten dafür, dass die einheimischen Mitsubishi-Piloten ganz weit vorne landeten. Simos Galatariotis, Panikos Polykarpou und Christos Demosthenous belegten den zweiten, dritten bzw. vierten Platz. Dahinter erreichte Albert von Thurn und Taxis (Skoda Fabia R5) den fünften Rang. „Es war keine klassische Rallye, aber trotzdem beeindruckend. Es ist unglaublich, wie hart es hier ist“, staunte der EM-Neuling. „Ich bin so froh, dass ich es bis zum Ziel geschafft habe. Es war enorm anspruchsvoll.“

Die Europameisterschaft legt eine kleine Sommerpause ein und wird erst Anfang August mit der polnischen Rally Rzeszow fortgesetzt.

Ergebnis Rallye Zypern 2017

1. Al-Attiyah / Baumel Ford Fiesta R5 2:31:44.3
2. Galatariotis / Ioannou Mitsubishi Evo X R4 +6:12.0
3. Polykarpou Panikos / Winter Mitsubishi Evo IX +6:19.5
4. Demosthenous C. / Laos  Mitsubishi Evo IX +7:40.4
5. von Thurn und Taxis / Degandt Skoda Fabia R5 +8:22.3
6. Panteli / Christodoulou Mitsubishi Evo IX +9:36.5
7. Savva / Papandreou Mitsubishi Evo IX +9:55.1
8. Antoniou / Pieri  Mitsubishi Evo IX +10:32.1
9. Tsouloftas / Elia Citroën DS3 R5 +12:03.2
10. Denktaş / Savarona Ford Fiesta R5 +12:37.4

GALERIE: Rallye Zypern


Mehr Bilder ansehen ...