Audi steigt in die Rallycross-WM ein

Audi wird ab der Saison 2017 das Rallycross-Projekt EKS von Mattias Ekström werkseitig unterstützen.

Audi wird ab der Saison 2017 das Rallycross-Projekt EKS von Mattias Ekström werkseitig unterstützen.

Eine Woche nachdem bekannt wurde, dass Petter Solberg künftig Unterstützung von Volkswagen erhält, kann auch Mattias Ekström Vollzug melden. Er hatte Anfang 2014 sein eigenes Rallycross-Team gegründet und innerhalb von drei Jahren mit großem persönlichen Engagement an die Weltspitze geführt. Im letzten Jahr gewann EKS mit dem Audi S1 sowohl die Fahrer- als auch die Team-Weltmeisterschaft. Damit sich der Erfolg fortsetzen lässt, bekommt Ekström nun die erhoffte Werksunterstützung aus Ingolstadt.

„Uns ist klar, dass es für EKS immer schwieriger wird, gegen die Werksteams zu bestehen, daher haben wir uns für ein verstärktes Engagement in der World RX entschieden“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. 

Mattias Ekström sieht sein Engagement bestätigt: „Wir haben in drei Jahren als Team viel aufgebaut, wichtige Erfahrungen gesammelt und mit EKS neue Maßstäbe gesetzt. Aber uns war auch klar, dass wir für die Zukunft Unterstützung benötigen, um auf diesem Level weitermachen zu können. Dass EKS nun von Audi werkseitig unterstützt wird, freut mich sehr. Ich bin überzeugt, dass Rallycross eine große Zukunft hat, auch im Hinblick auf eine mögliche Elektrifizierung.“

Schon bisher konnte EKS auf Zulieferer und Partner von Audi Sport zugreifen. Ab sofort wird die technische Weiterentwicklung des allradgetriebenen Audi S1 EKS RX quattro in Zusammenarbeit mit der Motorsportabteilung von Audi erfolgen. (Der Kalender der Rallycross-WM 2017)

Parallel zum Werksengagement in der Rallycross-Weltmeisterschaft bleibt Mattias Ekström Audi auch als DTM-Fahrer erhalten. Der Schwede hat seinen Fahrervertrag verlängert und nimmt 2017 seine 17. DTM-Saison in Angriff.