Rückkehr der Jänner-Rallye?

Führungswechsel im Mühlviertel. Der Rallye Club hat nicht nur einen neuen Chef, sondern verfolgt auch wieder das Ziel, die Jänner-Rallye wiederzubeleben.

  • Staffelübergabe: Robert Zitta folgt auf Ferdinand Staber

Führungswechsel im Mühlviertel. Der Rallye Club hat nicht nur einen neuen Chef, sondern verfolgt auch wieder das Ziel, die Jänner-Rallye wiederzubeleben.

Von Fans und Fahrern wird die Jänner-Rallye schmerzlich vermisst. Seit der Absage im Juni 2015 hofft die Szene auf eine Wiederbelebung des Klassikers. Jetzt gibt es neue Hoffnungen. 

Bei der Jahreshauptversammlung des im Jahre 2002 gegründeten Rallye Club Mühlviertel wurde Robert Zitta zum neuen Obmann gewählt. Er löst Ferdinand Staber ab, der in den letzten Jahren eine beachtliche Bilanz aufweisen kann, nicht nur was die langjährige Durchführung der Jänner-Rallye angeht. Mit momentan 356 Mitglieder ist der RCM auch zum größten Motorsportclub Österreichs aufgestiegen. 

Nach seiner Wahl informierte Zitta über seine neuen Ziele. Dabei geht es auch um die Neuauflage der Jänner-Rallye, die 2018 erfolgen könnte. „Wobei hier noch genau zu überlegen sein wird, in welcher Form - ÖRM (Österreichische Rallyemeisterschaft) oder ARC (Austrian Rallye Challenge)“, meinte Zitta.