Ligato holt Titel in Argentinien

Spannung bei den letzten Meisterschaftsläufen in Argentinien. Erst beim Finale, der Rally de San Luis, fiel die Titelentscheidung zugunsten von Marcos Ligato (Chevrolet). Federico Villagra (Ford) musste sich mit dem Vize-Titel zufrieden geben.

Spannung bei den letzten Meisterschaftsläufen in Argentinien. Erst beim Finale, der Rally de San Luis, fiel die Titelentscheidung zugunsten von Marcos Ligato (Chevrolet). Federico Villagra (Ford) musste sich mit dem Vize-Titel zufrieden geben.

Beim vorletzten Meisterschaftslauf in Argentinien, der Rally de Misiones, hatten beiden Titelanwärter kein Glück. Marcos Ligato (Chevrolet Agile Maxi Rally) schaffte es nicht in die Top 10 und Federico Villagra (Ford Fiesta Maxi Rally) konnte nur einen Zähler aufholen. Den Sieg holte der Gaststarter Nicolás Fuchs (Ford) vor Miguel Baldoni und Alejandro Cancio (beide Peugeot). Die Titelentscheidung sollte somit erst vergangenes Wochenende beim Gran Premio de San Luis fallen.

Auch beim Saisonfinale sollte Nicolás Fuchs zunächst auftrumpfen und führte die Veranstaltung bis zur letzten Etappe an. Mit nur einer Sekunde Rückstand folgte Federico Villagra dahinter, der am letzten Tag die letzte Chance nutzte und letztendlich mit 16,6 Sekunden Vorsprung die Rallye gewann. Zum Titelgewinn reichte es für ´El Coyote´ jedoch nicht, da Marcos Ligato Gesamtzweiter wurde und den Titel denkbar knapp mit 1,5 Zählern Vorsprung holte.

Endstand Rally de San Luis 2014:
01. F. Villagra/D. Curletto (Ford Fiesta Maxi Rally) 1:48:34,6
02. M. Ligato/R. Garcia (Chevrolet Agile Maxi Rally) +0:16,6
03. N. Fuchs/F. Mussano (Ford Fiesta Maxi Rally) +0:31,3
04. M. Baldoni/G. Franchello (Peugeot 208 Maxi Rally) +5:16,2
05. Á. Marchetto/M. Bazan (Mitsubishi Lancer Evo IX) +6:00,8
06. A. D'Agostini/G. Beccaria (Volkswagen Gol Trend MR) +6:46,4
07. C. López/F. Cretu (Chevrolet Agile Maxi Rally) +6:56,0
08. S. Assaf/D. Ruiz (Mitsubishi Lancer Evo IX) +7:27,4
09. N. Madero/M. Prieto (Ford Fiesta Maxi Rally) +8:15,9
10. F. Scarlatta//N. García (Citroën DS3 Maxi Rally) +12:01,8