Jänner-Rallye mit 71 Teams

Die Nennliste der Jänner-Rallye ist da. Die Europameisterschaft bringt 37 Mannschaften nach Oberösterreich. Dazu findet man 34 Teams in der nationalen Nennliste.

Die Nennliste der Jänner-Rallye ist da. Die Europameisterschaft bringt 37 Mannschaften nach Oberösterreich. Dazu findet man 34 Teams in der nationalen Nennliste.

Robert Kubica wird nicht an der Jänner-Rallye teilnehmen. Aus Budgetgründen verzichtet der Pole auf den Einsatz in Österreich, doch mit dem Iren Craig Breen, sowie dem Tschechen Antonin Tlustak sind kurz von Nennschluss noch zwei prominente Neuzugänge zur Nennliste hinzugekommen. 

LINK: Nennliste Int. Jänner-Rallye 2015 >

Nicht nur die Europameisterschaft erlebt bei der Jänner-Rallye einen frühen Saisonstart auch die Teilnehmer der Österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft müssen ihr Budget bereits gesichert haben.

In der österreichischen Punktejagd wird in drei Kategorien um Staatsmeistertitel gefahren: in der ORM (vormals Division 1), in der ORM-2WD (vormals Division II) und in der Junioren Staatsmeisterschaft. Nebenher gibt es noch Pokalsieger in den verschiedenen Kategorien (Div. P1 bis Div. P3) des Rallyepokals der OSK sowie bei den Historischen Fahrzeugen. Zudem wird es bei der Jänner-Rallye auch eine Klasse RC 17 geben. Diese betrifft Fahrzeuge welche nicht den EM-Bestimmungen entsprechen müssen, jedoch für die österreichische Meisterschaft/Pokalwertung punkteberechtigt sind.

In dieser besagten Klasse 17 haben u. a. auch Meister Raimund Baumschlager und Vizemeister Gerwald Grössing genannt. Während Baumschlager wie gewohnt seinen Skoda Fabia S2000 zum Einsatz bringt, versucht ihn Grössing diesmal jedoch „nur“ mit einem Mitsubishi Evo  IX R4 zu fordern.

LINK: Nennliste Nat. Jänner-Rallye 2015 >