Loix auch in Namur vorn

Auch beim dritten Meisterschaftslauf war Freddy Loix im Ford Focus WRC das Maß der Dinge. Rückkehrer Francois Duval musste mit Elektrikproblemen an seinem Mini WRC aufgeben.

  • KLARE SACHE: Freddy Loix' Vorsprung war am Ende so groß, dass er auf der letzten Prüfung seinen Co ans Steuer ließ

Auch beim dritten Meisterschaftslauf war Freddy Loix im Ford Focus WRC das Maß der Dinge. Rückkehrer Francois Duval musste mit Elektrikproblemen an seinem Mini WRC aufgeben.

Am Freitagabend begann die Rallye de Wallonie schon traditionell mit einer Wertungsprüfung rund um die Zitadelle in Namur. Die Bestzeit holte Freddy Loix (Ford Focus WRC) und verwies den Rückkehrer Francois Duval (Mini WRC) auf Rang zwei. Auch am Samstag führte kein Weg vorbei an Loix, der sich vormittags direkt drei Wertungsprüfungen gut schreiben ließ. Duval konnte zwar mit einer Bestzeit kontern, gegen den bestens aufgelegten Loix war das jedoch nicht genug.

 

Der ehemalige Citroën-Werksfahrer verlor in WP13 den sicheren zweiten Gesamtrang nach einem Reifenschaden an den Dennis Kuipers, der nach dem Auftaktsieg in Emmeloord auch in Belgien wieder die volle Punktzahl im niederländischen Championat einfahren konnte. Und das trotz eines Überschlags am Sonntag und einem Gesamtrückstand von knapp über drei Minuten. Die Aufholjagd von Duval wurde eingebremst durch ein Elektrikproblem am Mini WRC von First Motorsport, der ihn daran hinderte am Sonntag aus dem Parc Ferme zu kommen.

 

Am Ende holte Gesamtsieger Fast Freddy 19 von 24 möglichen Bestzeiten und feierte den ersten Sieg bei der Rallye de Wallonie. In der allerletzten Prüfung überließ Loix das Steuer seinem Beifahrer Frederic Miclotte, der nur 33 Sekunden langsamer als der Gesamt-Fünfte Stephane Lhonnay (Skoda Octavia WRC) war. Der ehemalige Hyundai-Werksfahrer führt die Fahrerwertung in der BFO Belgian Rally Championship mit 23 Zählern Vorsprung auf Vincent Verschueren (Volkwagen Polo S2000) an, der rund um Namur Sechster wurde. Hinter Loix und Kuipers landete David Bonjean (Peugeot 307 WRC) auf dem Treppchen.

 

Ergebnis Rallye de Wallonie 2013:

01. F. Loix/F. Miclotte, Ford Focus WRC 1:52:20,1

02. D. Kuipers/R. Buysmans, Ford Fiesta WRC +3:05,0

03. D. Bonjean/F. Geerlandt, Peugeot 307 WRC +4:32,6

04. B. de Jong/K. Hagman, Mitsubishi Lancer WRC05 +4:49,8

05. S. Lhonnay/T. Denis, Skoda Octavia WRC +4:52,0

06. V. Verschueren/S. Prevot, Volkswagen Polo S2000 +6:46,6

07. K. Princen/P. Segers, Mitsubishi Lancer Evo X +7:30,7

08. M. Debackere/C. Cokelaere, Peugeot 207 S2000 +7:31,3

09. P. Steveny/X. Portier, Citroën C4 WRC +7:33,6

10. T. van Parijs/K. Heyndrickx, Porsche 911 GT3 +9:34,0

 

GALERIE: Die Bilder der Rallye de Wallonie 2013 ...