Kopecky gewinnt Azoren-Rallye

Skoda-Pilot Jan Kopecky holt sich den Sieg auf den Azoren und baut seine Führung in der Rallye-Europameisterschaft weiter aus. Mark Wallenwein konnte am Schlusstag erneut wichtige Erfahrungen sammeln.

  • ERFOLG: Jan Kopecky holt sich den Gesamtsieg auf den Azoren

Skoda-Pilot Jan Kopecky holt sich den Sieg auf den Azoren und baut seine Führung in der Rallye-Europameisterschaft weiter aus. Mark Wallenwein konnte am Schlusstag erneut wichtige Erfahrungen sammeln.

Erleichterung bei Jan Kopecky. Zum ersten Mal überhaupt hat der Skoda-Werkspilot eine Schotterrallye gewonnen! Auf den Azoren wies der Tscheche gemeinsam mit Beifahrer Pavel Dresler die Konkurrenz in die Schranken und baute mit dem Gesamtsieg seine Führung in der Europameisterschaft weiter aus. "Ich bin so glücklich Unser Auto funktionierte tadellos und mein Dank gilt dem Team und Skoda. Jetzt ist unser Pech von 2010 vergessen, als wir fünf Kilometer vor dem Ziel den Sieg nach einem Unfall verloren", strahlte Kopecky im Ziel und verriet, dass er auch beim nächsten EM-Lauf auf Korsika antreten wird.

 

Hinter Kopecky landete Peugeot-Pilot Craig Breen auf dem zweiten Platz, der mehrfache Azoren-Champion Ricardo Moura komplettierte mit einem weiteren Skoda Fabia S2000 das Podium. Robert Kubica – der nach einem Überschlag weit zurückgefallen war, wird hinter Jérémi Ancian und Bruno Magalhães (beide Peugeot 207 S2000) noch Sechster. "Wir hatten an diesem Wochenende Glück, aber auch Pech. Aber es war eine gute Erfahrung und hat Spaß gemacht, obwohl es sehr schwierig war, vor allem heute", sagte Kubica.

            

Der Pole nutzte den letzten Tag der Azoren-Rallye um verschiedene Setups seines Citroën DS3 RRC zu testen. Die gleiche Taktik verfolgte Mark Wallenwein, der ebenfalls nach einem Überschlag zurückgefallen war. Der Deutsche Meister hatte nicht nur eine mehrmonatige Wettkampfpause hinter sich, sondern startete erstmals auch mit Yokohama-Reifen, an die er die Abstimmung seines Skoda Fabia S2000 noch anpassen musste. "Ich hoffe ich kann im nächsten Jahr wieder hier sein und mich besser behaupten. Wir haben diesmal viel gelernt", sagte Wallenwein, der am Ende auf Rang 13 landete. 

 

Danzinger im Pech

 

Hannes Danzinger sah das Ziel nicht. Auf WP17 erwischte der Österreicher in einer Linkskurve hinaus einen Erdwall, der die Vorderradaufhängung seines Renault Clios beschädigte. "Für diese Kurve waren wir leider ein bisschen zu schnell dran. Mit ein bisschen Glück hätten wir allerdings sogar weiterfahren können", erklärte Danzinger, der bis dahin die 2WD-Wertung angeführt hatte. Den Sieg in dieser Wertung sicherte sich der Ungar Zoltán Bessenyey in einem Honda Civic, nachdem Spitzenreiter Diogo Gago mit seinem Citroen auf der letzten Prüfung liegen blieb.

   

Ergebnis Azoren-Rallye 2013

01. Kopecký Jan/Dresler Pavel, Škoda Fabia S2000 2:26:32.2

02. Breen Craig/Nagle Paul, Peugeot 207 S2000 +32.2

03. Moura Ricardo/Eiró Sancho, Škoda Fabia S2000 +58.8

04. Magalhães B./Rodrigues da Silva N., Peugeot 207 S2000 +2:37.6

05. Ancian Jérémi/De Turckheim G., Peugeot 207 S2000 +3:27.4

06. Kubica Robert/Baran Maciej, Citroën DS3 S2000 +9:19.1

07. Bruschetta A./Bardini Justin, Subaru Impreza STI +14:57.4

08. Rego Luis/Silva J., Mitsubishi Lancer Evo IX +16:36.0

09. Tlusťák A./Vyoral Lukáš, Škoda Fabia S2000 +17:42.1

10. Tempestini M./Pulpea Dorin, Subaru Impreza R4 +18:10.6

...

13. Wallenwein Mark/Kopczyk Stefan, Škoda Fabia S2000 +20:45.1

 

GALERIE: Die Bilder der Azoren Rallye 2013 ...