Basso geht fremd!

Beim langjährigen Arbeitgeber fand Giandomenico Basso keinen Unterschlupf. Nun soll der Italiener zusammen mit Per-Gunnar Andersson das Proton-Team nach oben bringen.

  • NEUE HERAUSFORDERUNG: Basso wechselt zu Proton

Beim langjährigen Arbeitgeber fand Giandomenico Basso keinen Unterschlupf. Nun soll der Italiener zusammen mit Per-Gunnar Andersson das Proton-Team nach oben bringen.

Vor mittlerweile fünf Jahren feierte Giandomenico Basso seine größten Erfolge. Neben dem Gewinn der Europameisterschaft schaffte es der Italiener auch den Titel in der neu geschaffenen Intercontinental Rally Challenge (IRC) zu gewinnen. Der damals neue Fiat Punto S2000 und die mangelnde Konkurrenz sind sicherlich zum Teil Garanten des Erfolges gewesen, doch Basso unterstrich in den Folgejahren v.a. bei Asphaltrallyes seine Stärken.

 

Diese soll der mittlerweile 37-jährige Italiener bei Proton unter Beweis stellen. Als Teamkollege des zweimaligen Junior-Weltmeisters Per-Gunnar Andersson soll er die Entwicklung des Satria Neo S2000 bei sechs Läufen zur IRC voranbringen. Geplant sind die Einsätze bei der Rally Islas Canarias, Prime Yalta Rally, Geko Ypres Rally, Rali Vinho Madeira, Barum Czech Rally Zlin, Mecsek Rallye und der Rallye Sanremo.

 

„Ich bin sehr glücklich“, so Basso nach rund 300 Testkilometern. „Als wir in Italien getestet haben fühlte ich zwei Sachen: das der Wagen gut ist und das die Stimmung im gesamten Team sehr herzlich ist.“ Teamchef Chris Mellors verspricht sich viel von der Verpflichtung des Italieners, der viel Erfahrung mit Fahrzeugen der Super 2000-Kategorie hat. Das Proton-Team bestreitet neben den IRC-Start außerdem Läufe zur Asien-Pazifik-Meisterschaft mit Alister McRae und Chris Atkinson.