Die Dakar betritt Neuland

Die vierte Ausgabe der Rallye Dakar in Südamerika führt erstmals nach Peru. Die Teilnehmer erwarten neuen Etappen und der neue Zielort Lima.

  • NEULAND: Die Dakar führt 2012 auch nach Peru

Die vierte Ausgabe der Rallye Dakar in Südamerika führt erstmals nach Peru. Die Teilnehmer erwarten neuen Etappen und der neue Zielort Lima.

Der Wüstenklassiker geht neue Wege: Die Rallye Dakar wird 2012 (1.-15. Januar) erstmals in Peru Halt machen. Neben Argentinien und Chile ist die Republik mit 30 Millionen Einwohnern das dritte Gastgeberland in Südamerika, das die Teilnehmer der härtesten Rallye der Welt willkommen heißt. Der Start der 34. Rallye Dakar wird am 1. Januar 2012 in Mar del Plata (400 Kilometer südlich von Buenos Aires) über die Bühne gehen. Von der Atlantikküste aus führt die insgesamt 9.000 Kilometer lange Route durch die argentinische Pampa über die Anden nach Chile. Nach schwierigen Etappen in der Atacamawüste erwartet die Teams unbekanntes Terrain: Die letzten vier Rallyetage werden auf peruanischem Boden ausgetragen, ehe die verbliebenen Teams am 15. Januar in der Hauptstadt Lima mit einem großen Volksfest für ihre Strapazen belohnt werden.

 

Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann haben bisher an allen drei Ausgaben der Rallye Dakar in Südamerika teilgenommen und dabei zweimal den Sieg in der Buggy- Kategorie erzielt. Im Januar 2011 gelang den Piloten des HS RallyeTeams zudem sensationell der zehnte Rang in der Gesamtwertung. 2012 werden Kahle, der als einziger Deutscher den Status „FIA Priority Driver for Cross Country Rallies“ trägt, und sein Hamburger Copilot die zweiwöchige Marathonrallye erneut in Angriff nehmen und freuen sich bereits jetzt auf die neue Herausforderung.

 

Matthias Kahle: „Im Moment können wir nur mutmaßen, was die neue Route mit sich bringen wird. Wir dürfen die Strecken vorher nicht besichtigen und erfahren die Details immer erst am Abend vor der jeweiligen Etappe. Grundsätzlich denke ich, dass die neue Streckenführung viel Abwechslung bietet. Klassiker wie die Atacamawüste sind ebenso im Programm wie die für uns unbekannten Abschnitte in Peru. Ich bin mir sicher, dass die Veranstalter wieder eine sehr anspruchsvolle Rallye auf die Beine stellen werden, die den Piloten und ihren Fahrzeugen alles abverlangt.“

 

Dr. Thomas M. Schünemann: „Die Dakar 2012 wird sicher eine großartige Veranstaltung. Für uns geht es natürlich in erster Linie um die sportliche Herausforderung, aber natürlich trägt auch die Atmosphäre entscheidend zum Erlebnis während so einer Rallye bei. Ich war noch nie in Peru und freue mich, meine persönliche Landkarte wieder ein Stück erweitern zu können. Bisher haben wir Chile und Argentinien kennengelernt, Peru wird sicherlich wieder neue Akzente setzen. Aus der Ferne betrachtet, sehen wir Europäer Südamerika oft als homogene Einheit. Aber wer einmal dort war, weiß, wie unterschiedlich die Kulturen von Land zu Land sind. Ich freue mich also nicht nur auf die neuen Strecken, sondern auch auf eine für mich unbekannte Kultur.“