Snobeck siegt im Peugeot WRC

Dany Snobeck fährt beim ersten Meisterschaftslauf im Nachbarland Frankreich einen klaren Sieg heraus. Im Peugeot 307 WRC verweist er drei Super 2000 auf die Plätze.

  • SIEG: Dany Snobeck siegt im Peugeot 307 WRC

Dany Snobeck fährt beim ersten Meisterschaftslauf im Nachbarland Frankreich einen klaren Sieg heraus. Im Peugeot 307 WRC verweist er drei Super 2000 auf die Plätze.

Mit 186 Startern sprengt die traditionsreiche Rallye Lyon-Charbonnières die Vorstellungskraft eines deutschen DM-Besuchers. 6 World Rally Cars, 7 Super 2000, 3 Porsche 911 GT3, ein Lotus Exige und 8 heiße 2-Liter-Kitcars verwöhnen Auge und Ohr, während aus den Marken-Cups von Peugeot (18 funkelnagelneue 207 RC der Kategorie R3T), Citroen (112 C2 R2) und Suzuki (20 Gruppe-N-Swift) die Nachfolger von Loeb und Ogier gesucht werden.

 

Auf der kurzen Freitagetappe dominiert der Peugeot 307 WRC von Ex-Meister David Salanon, der nach einem Jahr Ruhestand alle drei Prüfungen gewinnt. Doch am Samstagmorgen rutscht Salanon gleich auf der ersten Prüfung von der Strecke. Von nun an ist der Weg frei für seinen Markenkollegen Dany Snobeck, der alle Samstags-WPs auf den schmalen und gebirgigen Straßen rund um Lyon gewinnt. Im Ziel hat der Renn- und Rallye-Veteran zweieinhalb Minuten Vorsprung auf drei Peugeot 207 Super 2000.

 

Hier setzt sich der junge Jean-Sébastien Vigion, ein Zögling von Snobeck, durch gegen Olivier Marty, der sich erst auf den letzten Prüfungen mit überhitzendem Motor geschlagen gibt, und Guillaume Canivenq. Hinter dem WRC-Subaru von Pierre Roche bringt Gilles Nantet seinen Porsche 911 auf Rang 6, sein Porsche-Kollege Hervé Véricel schafft auch noch die Top Ten knapp hinter zwei infernalisch brüllenden Maxi-Peugeot. Emmanuel Guigou siegt im Clio in der Kategorie R, Hervé Paternot mit dem Impreza N12 in – relativ schwachen – Gruppe N.

 

Bei den Markenpokalen heißen die ersten Sieger Pierre Marché (Peugeot), Thomas Barral (Citroen) und Pierre Campana (Suzuki) aus Korsika. 132 Teams werden nach 11 WPs über 194 km gewertet.

 

Ergebnis Rallye Lyon-Charbonnières
01. Snobeck/Mondésir, Peugeot 307 WRC, 1:44:29,5 Stunden
02. Vigion/Yvernault, Peugeot 207 Super 2000, + 2:33,9 Min.
03. Marty/Belleville, Peugeot 207 Super 2000, + 2:59,2 Min.
04. Canivenq/Grimal, Peugeot 207 Super 2000, + 3:37,5 Min.
05. Roche/Roche, Subaru Impreza S9 WRC, + 3:42,5 Min.
06. Nantet/Degout, Porsche 911 GT3, + 4:58,2 Min.
07. Pezzutti/Gonnet, Peugeot 306 Maxi, Gr.A/Kit, + 5:23,4 Min.
08. Latil/Roche, Peugeot 306 Maxi, Gr.A/Kit, + 5:42,3 Min.
09. Véricel/Poinsonnet, Porsche 911 GT3, + 6:37,2 Min.
10. Guigou/Marty, Renault Clio R3 Max, +6:50,3 Min.
15. Marché/Rebut, Peugeot 207 RC, R3T, + 11:07,6 Min.
23. Barral/Seux, Citroen C2 R2, + 13:27,9 Min.
67. Campana/deCastelli, Suzuki Swift, Gr.N, + 19:20,1 Min.

 

Foto: 1max2rallye.com