VW mit Premiere zufrieden

Volkswagen hat bei der Premiere des Baja Race Touareg die extreme Tortur der berühmten Baja 1000 auf Anhieb gemeistert.

  • PREMIERE: VW setzte erstmals den brandneuen Baja Race Touareg ein

Volkswagen hat bei der Premiere des Baja Race Touareg die extreme Tortur der berühmten Baja 1000 auf Anhieb gemeistert.

Die Piloten Mark Miller und Ryan Arciero brachten nach mehr als 1.000 Kilometern durch das unwegsame Gelände der mexikanischen Halbinsel California den neu entwickelten Prototypen unbeschadet ins Ziel in Ensenada.

 

„Es war die härteste Baja, die ich jemals gefahren bin, die Strecke war einfach gnadenlos hart“, äußerte Mark Miller, mehrmaliger Baja-Gewinner, bei der Zielankunft. Im Feld der 26 gestarteten Profi-Trucks erreichte Volkswagen den 13. Platz, insgesamt zählte die Baja 1000 369 Teilnehmer aus 24 Ländern in den verschiedenen Auto-, Motorrad- und Quad-Klassen. Gesamtsieger in der Auto-Kategorie wurden die Amerikaner Roger Norman/Larry Roeseler.

 

Der Touareg TDI, der einem 550 PS starken 5,5l-V12-Dieselmotor angetrieben wird, lief über die gesamte Distanz nahezu perfekt. Lediglich eine defekte Dichtung am Getriebe sorgte für einen frühen Zeitverlust und machte in der Folge sogar einen Getriebewechsel notwendig. „Eine simple Dichtung hatte schließlich eine immense Wirkung mit großem Zeitverlust. Dieser Defekt hat uns überrascht, denn er war zuvor nie aufgetreten“, berichtete Don Tebbe, Projektleiter im Team Arciero-Miller-Racing (AMR), das in enger Zusammenarbeit mit Volkswagen Motorsport für Entwicklung und Einsatz des Baja Touareg verantwortlich ist. „Kurz vor dem Ziel haben wir sicherheitshalber noch das Hinterachs-Differenzial gewechselt. Wir wussten von den Tests, dass dieses Teil eventuell am Limit sein könnte. Eine verbesserte Version ist bereits in Arbeit“, so Tebbe weiter.

 

Für Armin Schwarz und Armin Kremer verlief die Baja 1000 enttäuschend. Kremer schied frühzeitig wegen eines gebrochenen Querlenkers aus. Schwarz verlor im anderen AGM-Buggy bereits nach wenigen Kilometern zwei Stunden Zeit, als er bei einem Ausweichmanöver in einem Canyon in einem Flussbett stecken geblieben war. Am Ende kostete dieses Missgeschick ihn und seinen dänischen Teamchef und Fahrerkollegen Martin Christensen den möglichen Gesamtsieg in der SCORE-Serie.

 

VW will mit dem erst zwei Tage vor der Baja 1000 vorgestellten Touareg im kommenden Jahr in der SCORE-Serie an den Start gehen. Die Zielankunft bei der Premiere war ein guter Auftakt für das neue Projekt. „Wir wollten bei unserer ersten Baja 1000 mit dem völlig neuen Touareg ins Ziel kommen – und das haben wir geschafft. Deshalb sind wir wirklich zufrieden“, so VW-Motorsportdirektor Kris Nissen. Clark Campbell, Motorsport-Manager von Volkswagen of America, ergänzt: „Mit den Erfahrungen des ersten Einsatzes werden wir das Fahrzeug weiter verbessern. Wir freuen uns schon jetzt auf die Teilnahme an ausgesuchten Rallyes der amerikanischen SCORE-Serie 2009, darunter auch die Baja 500 und natürlich die Baja 1000.“

 

Die Bilder von der Premiere des Baja Race Touaregs...