Duval im Punto zur Condroz

Durch die Unterstützung einiger Firmen kann Vorjahressieger Francois Duval auch an der diesjährigen Ausgabe der Rallye du Condroz-Huy teilnehmen.

  • SO SOLL DER PUNTO AUSSEHEN: Duval startet mit einem S2000 bei der Condroz

Durch die Unterstützung einiger Firmen kann Vorjahressieger Francois Duval auch an der diesjährigen Ausgabe der Rallye du Condroz-Huy teilnehmen.

Der Belgier François Duval wird nächstes Wochenende am belgischen Saisonfinale rund um Huy teilnehmen. Dabei vertraut der Vorjahressieger diesmal auf einen Fiat Punto S2000 des französischen Teams Automéca Sport. Zum Einsatz kommt es dank der tatkräftigen Unterstützung einiger Sponsoren, wie Yacco, IXO Models, Michelin, DHL, Virus of Beauty, Domestic Services, AUTOnews und den Veranstaltern des belgischen Klassikers. Auf dem Beifahrersitz nimmt Jean-Pierre Delmelle Platz, der mit Xavier Bouche und Pascal Gaben Erfahrung in der belgischen Szene sammeln konnte.

 

"Zuerst möchte ich mich bei so vielen Personen und Partnern bedanken, die dieses Projekt ermöglicht haben", so der schnelle Belgier. "Mein größter Dank gilt Christophe Detandt, dem Chef von Yacco Belgique und seinem Handelsvertreter Jean-Pierre Delmelle. In den letzten Monaten haben sie alles zwischen Himmel und Erde in Bewegung gesetzt, nur damit ich bei besten Bedingungen starten kann. Es war nicht einfach, doch es hat geklappt. Die beste Möglichkeit ihnen dafür zu danken wäre zu gewinnen. Doch es wird nicht einfach sein, da wir erst Mittwoch und Donnerstag zum ersten Mal testen können. Unsere Konkurrenz dagegen wird schon dieses Wochenende in Valais und Jalhay im Wettbewerb testen können. Doch das wird kein Problem sein, ich werde kämpfen wie ein Löwe."

 

Für Duval ist die Zusammenarbeit mit Automéca Sport keine Premiere, der Belgier startete im Rahmen der Junior-Weltmeisterschaft mit einem Ford Puma des französischen Einsatzteams. Nach dem Einsatz des Autos in Korsika bekommt Duval ein komplett top vorbereitetes Auto mit einem neuen Triebwerk von Abarth. Neben Duval gehen drei weitere Teams mit einem Fahrzeug der Super 2000-Kategorie ins Rennen. Freddy Loix startet wie Alexandre Busin mit einem Volkswagen Polo und Bernd Casier wie gewohnt mit einem von Kronos eingesetzten Peugeot 207.