De Villiers gewinnt vor Sainz

Nach den Jahren 2005 und 2006 siegte Volkswagen auch 2007 bei der Rallye Marokko, dem vierten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup 2007.

  • ERFOLGREICH: Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz gewinnen in Marokko

Nach den Jahren 2005 und 2006 siegte Volkswagen auch 2007 bei der Rallye Marokko, dem vierten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup 2007.

Nach sechs Tagesetappen erreichten Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz im Volkswagen Race Touareg 2 mit einem Vorsprung von 3.13 Minuten das Ziel vor ihren Teamkollegen Carlos Sainz/Michel Périn. Bei der Rallye Marokko erzielte außerdem der Portugiese Carlos Sousa zusammen mit seinem deutschen Copiloten Andreas Schulz im Race Touareg des Team Lagos den vierten Rang vor den Volkswagen Werkspiloten Mark Miller/Ralph Pitchford.

 

Carlos Sainz, Sieger der Rallye Transibérico Anfang Juli, war mit einem Vorsprung von nur acht Sekunden in die sechste und letzte Tagesetappe gestartet, lag zu Beginn der Prüfung vorn, verlor aber durch zwei Reifenschäden viel Zeit. Damit fuhr Giniel de Villiers, der ebenfalls einen Reifenschaden erlitt, auf der 222 Kilometer langen Etappe durch das steinige Atlas-Gebirge zum Tagessieg.

 

Für Giniel de Villiers ist es bereits der dritte Sieg für Volkswagen nach seinen Erfolgen bei der Rallye Transibérico und der Rallye Marokko im Vorjahr. Beim vierten Lauf zum FIA Marathon-Rallye-Weltcup gewann der Südafrikaner zusammen mit seinem deutschen Co-Piloten Dirk von Zitzewitz drei Etappen, die übrigen drei Tagessiege verbuchten Carlos Sainz und Michel Périn. 15 von 18 möglichen Top-3-Platzierungen auf den sechs Etappen gingen in Marokko an die vier Volkswagen Race Touareg.

 

Für den von einem 280 PS starken 2,5-Liter-TDI-Dieselmotor angetriebenen Race Touareg war es der siebte Gesamtsieg im Marathon-Rallye-Weltcup. In der Summe stehen 60 Etappensiege und 54 Führungstage für den Prototypen seit 2004 bei 19 Einsätzen zu Buche.

 

Vorläufiges Endergebnis Rallye Marokko, 25.09.-30.09.2007:

1. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (RSA/D), Volkswagen Race Touareg 2, 17:36.35 Std..

2. Carlos Sainz/Michel Périn (E/F), Volkswagen Race Touareg 2 + 3.13 Min.

3. Nasser Al-Attiyah/Alain Guehennec (QA/F), BMW X3 CC + 35.56 Min.

4. Carlos Sousa/Andreas Schulz (P/D), Volkswagen Race Touareg 2 + 37.35 Min.

5. Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/RSA), Volkswagen Race Touareg 2 + 1:23.32 Std.

6. Dominique Housieaux/Jean-M. Polato (F/F), Schlesser + 2:07.14 Std.

7. Paulo Nobre/Filipe Palmeiro (BR/P), BMW X3 CC + 3:08.35 Std.

8. Lukasz Komornicki/Rafal Marton (PL/PL), SMG + 3:46.05 Std.

9. Jose Luis Monterde/Jean-M. Lurquin (E/B), Schlesser + 3:51.38 Std.

10. Kenjiro Shinozuka/Roberto di Persio (J/I), Nissan Pathfinder, + 4:33.50 Std.