Sieg und Titel für Vaclav Pech

Schon nach der Barum hatte Vaclav Pech den Titel in Tschechien schon sicher, beim Saisonfinale geigte er trotzdem noch mal auf.

  • ERFOLGREICHE SAISON: Pech holt vier Siege und den Titel. Foto: Petr Sagner - ewrc.cz

Schon nach der Barum hatte Vaclav Pech den Titel in Tschechien schon sicher, beim Saisonfinale geigte er trotzdem noch mal auf.

Zunächst freuten sich jedoch andere über Führungskilometer in der tschechischen Meisterschaft. Nach Vladimir Barvik freute sich Jan Votava über die Führung, ehe dann Vaclav Pech das Zepter in die Hand nahm und die Konkurrenz entzauberte. Nach der ersten Etappe folgten Karel Trojan und Jan Votava in Schlagdistanz, viel ausrichten konnten sie am zweiten Tag jedoch nicht. Die Überraschung am Samstag war zweifellos Vaclav Arazim, der sich sechs der zehn Bestzeiten sicherte und die Veranstaltung als Gesamt-Zweiter mit einer halben Minuten Rückstand beendete.

 

Für einen gefährlich aussehenden Crash sorgte Oldie Emil Triner in der zehnten Wertungsprüfung, nachdem die Bremskraft seines Subaru Impreza WRX nachließ. Der bei den Zuschauern allseits beliebte Triner rettete sich in der Rechtskurve mit der Handbremse, rutschte jedoch in den Graben und überschlug sich zweimal. Die Besatzung kletterte unverletzt aus dem Wrack während das Einsatzfahrzeug anfing zu brennen.

 

Endstand Rally Pribram 2007:

1. V. Pech/P. Uhel - Mitsubishi Lancer Evo IX 1:47:38.7 Stunden

2. V. Arazim/J. Gal - Mitsubishi Lancer Evo IX + 31.0 Sekunden

3. K. Trojan/P. Rihak - Mitsubishi Lancer Evo IX + 1:24.4 Minuten

4. J. Petak/A. Benesova - Renault Clio S1600 + 2:06.9

5. P. Gavlak/M. Hulka - Mitsubishi Lancer Evo IX + 2:11.7

6. D. Behalek/P. Cernohosky - Subaru Impreza WRX + 2:50.0

7. R. Mifka/T. Plachy - Mitsubishi Lancer Evo IX + 3:39.6

8. M. Liska/J. Jugas - Mitsubishi Lancer Evo IX + 3:51.4