Kahle führt bei Baja

Wechselhaft und launisch wie das Wetter präsentierten sich die Rallye-Abenteurer am zweiten Tag der 3. ADAC Baja Continental Deutschland.

  • Führung: Matthias Kahle und Thomas Schünemann liegen vorn

Wechselhaft und launisch wie das Wetter präsentierten sich die Rallye-Abenteurer am zweiten Tag der 3. ADAC Baja Continental Deutschland.

Und am Ende strahlten die Buggy-Boys vom Leipziger 2-Drive Adventure-Team, der viermalige deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle und Thomas Schünemann. Kahle entschied bei seiner Offroad-Premiere drei der vier Wertungsprüfungen für sich und setzte sich in der Gesamtwertung vor den französischen Einzelkämpfer Thierry Magnaldi. Kahle führt vor dem letzten Baja-Tag mit 3:53 Minuten Vorsprung.

 

Prolog-Sieger Thierry Magnaldi hatte am Abend vor dem Startschuss entschieden, als Zweiter zu starten (das Privileg des Prolog-Siegers: er hat freie Startplatz-Auswahl), ließ die Baja-erfahrene Andrea Mayer – Zweite des Prologs 2004 sowie in der Gesamtwertung 2002 und 2003 – die erste Spur ins unbekannte Land ziehen. Ein Vorteil? Schien so bei der zweiten Wertungsprüfung. Für die 55,56 km benötigte der Franzose 55 Sekunden weniger als die Mitsubishi-Pilotin.

 

Das Buggy-Duo Matthias Kahle/Thomas Schünemann meldete bereits mit dem Sieg auf diesem ersten Teilstück seine Ambitionen an. Magnaldis Prolog-Vorsprung schmolz auf gut vier Sekunden und wandelte sich nach der dritten Prüfung gar in einen Rückstand von gut eineinhalb Minuten um.

 

Die 98,79 Kilometer lange Strecke forderte ein prominentes Opfer: Mitsubishi-Werksfahrerin Andrea Mayer musste nach einem technischen Defekt ins Service-Lager abgeschleppt werden und spielte fortan in der Gesamtwertung keine Rolle mehr. Unverändertes Bild an der Spitze bei der vierten und fünften Etappe: Kahle baute seinen Vorsprung auf Magnaldi um weitere neun Sekunden aus, am späten Nachmittag als Prüfungsdritter um weitere 2:11 Minuten aus.