Kleiner Fehler mit Konsequenzen

Nach der gestrigen Etappe lag Bruno Thiry auf Gesamtrang drei bei der Barum Rally. Heute musste der Belgier die Veranstaltung nach einem Unfall vorzeitig beenden.

  • Frühes Aus: Bruno Thiry im Citroën C2

Nach der gestrigen Etappe lag Bruno Thiry auf Gesamtrang drei bei der Barum Rally. Heute musste der Belgier die Veranstaltung nach einem Unfall vorzeitig beenden.

Gestern wurden drei Prüfungen der Barum Rally absolviert und in Führung gegangen ist Josef Petak im Peugeot 306 Maxi, der jedoch nur 0.5 Sekunden Vorsprung auf den EM-Leader Simon Jean-Joseph herausarbeiten konnte. Nur sechs Sekunden hinter dem Führenden lag der amtierende Europameister Bruno Thiry auf Rang drei und versprach sich einen heissen Fight während der zweiten Etappe.

 

Doch daraus wurde nichts, da das belgische Duo Bruno Thiry/Nicolas Gilsoul sehr früh von der Ergebnisliste des zweiten Tages verschwand. "Es war der achte Kilometer der ersten Prüfung am heutigen Tag", berichtet der Citroën-Pilot. "Nach einer kleinen Sprungkuppe ist mir das Lenkrad für einen Zehntel der Sekunde aus der Hand geglitten. Das linke Vorderrad schlug in einen Eisenpfosten ein, der am Straßenrand postiert war. Ein Teil der Aufhängung wurde sofort herausgerissen und mit einer defekten Antriebsachse gab es keine Möglichkeit für uns die Rallye weiter fortzusetzen."

 

"Es ist frustrierend", fährt der erfahrene Thiry weiter fort. "Zu diesem Zeitpunkt waren wir ungefähr eine Sekunde schneller unterwegs als Jean-Joseph und wir waren bereit für ein S1600-Duell. Wir werden uns nun auf die kommende Veranstaltung konzentrieren, die Tofas Rallye in der Türkei."

 

XXXIV Barum Rally - Stand nach WP8 (EM-Wertung):

 

1. Jean-Joseph/Boyere - Renault Clio S1600 1h 14:22.8

2. Petak/Benesova - Peugeot 306 Maxi + 1:19.2

3. Solowow/Baran - Mitsubishi Lancer E7 + 1:28.6

4. Jandík/Chrastecky - Mitsubishi Lancer E7 + 1:42.2

5. Cserhalmi/Krajnak - Mitsubishi Lancer E7 + 1:47.1

6. Arazim/Gal - Mitsubishi Lancer E7 + 1:54.7