Red Bull Rallye Juniors gefordert

Schwierigkeitsgrad sieben auf einer fiktiven zehnteiligen Skala steht für die Andreas Aigner und Quirin Müller am Freitag und Samstag auf ihrem Ausbildungsprogramm.

  • Gefordert: Die Red Bull Rallye Juniors starten in Italien

Schwierigkeitsgrad sieben auf einer fiktiven zehnteiligen Skala steht für die Andreas Aigner und Quirin Müller am Freitag und Samstag auf ihrem Ausbildungsprogramm.

Der Österreicher, der am Dienstag seinen 20. Geburtstag feierte, und der um fünf Monate ältere Deutsche treffen bei der Rallye Alpi Orientali im Raum Cividale in Friaul mit ihren BRR-Mitsubishis Evo VI auf für N-Autos nicht gerade zugeschnittenen Sonderprüfungen auf Italiens Rallyegrößen. Renato Tra-vaglia, Andrea Dallavilla, Andrea Navarra, Piero Longhi, Paolo Andreucci und Claudio De Cecco, der heuer die Dunlop-Pyhrn-Eisenwurzen-Rallye gewonnen hat, füh-ren das erlesene Starterfeld an, in dem auch Andreas Waldherr im VW Golf IV KitCar und Hannes Danzinger VW Diesel KitCar sowie weitere 12 Österreicher aufscheinen.

 

Winkelige, enge Strassen mit rauhem, griffigem Asphalt erschweren den fünften Renneinsatz beim von Red Bull, Tricon, Remus, Eibach und Michelin unterstützten Rallyenachwuchs-Projekt. Wie schwierig es ist, auf den 209,2 Sonderprüfungskilo-metern gute Zeiten zu fahren, weiß Raimund Baumschlager, der Aigner und Müller in Italien wieder zur Seite stehen wird.

 

„Bei der Alpi Orientali haben die kleinen, wendigen Super 1600er-KitCars klare Vorteil gegenüber den Allradgetrieben N-Autos. Da ist es sehr schwer, weit nach vorne zu fahren. Hermann Gaßner kam im Vorjahr oh-ne technische Probleme nur auf Platz 20. Aber das gehört eben zu unserem Ausbildungsprogramm, neue Konkurrenten, neue Strecken mit hohem Schwierigkeitsgrad“, sagte der österreichische Staatsmeister, der 1995 in einem Nissan Sunny GT die Alpi Orientali gewonnen hatte. Sein damaliger großer Gegner war Paolo Andreucci in einem Peugeot KitCar.

 

Der EM-Lauf (Koeffizient 5) in Friaul wird am Freitag, 27. August, 9 Uhr in Cividale gestartet. Zieleinlauf ist am Samstag, 18.30 Uhr.