EM: Déjà Vu auf Madeira ?

Am kommenden Wochenende findet der fünfte EM-Lauf, die Rali Vinho da Madeira, statt. Aufeinander treffen u.a. die letztjährigen Titelaspiranten Thiry und Campos.

  • Kann er gewinnen? Miguel Campos im Peugeot 206 S1600

Am kommenden Wochenende findet der fünfte EM-Lauf, die Rali Vinho da Madeira, statt. Aufeinander treffen u.a. die letztjährigen Titelaspiranten Thiry und Campos.

Einen spannenden EM-Lauf kann man am kommenden Wochenende erwarten, denn die Nennliste verspricht einiges. Mit der Nummer 1 geht der amtierende Champion Bruno Thiry an den Start, der zum siebten Mal bei der Rali Vinho da Mederia antreten wird. Nach dem Sieg in der Saison 1999 wurde er im folgenden Jahr mit einem Citroën Xsara Kitcar Dritter und im vergangenem Jahr lieferte er sich einen Sekundenkrimi mit Miguel Campos und wurde Zweiter.

 

"Ich habe mir die Nennliste angeschaut und hab den Namen von Miguel Campos gesehen", erklärte Bruno Thiry. "Ich freue mich schon darauf die Zeiten mit ihm zu vergleichen. Aber er ist nicht der einzige Kandidat auf den Sieg hier, denn Simon Jean-Joseph wird auch hier dabei sein. Außerdem wird Luca Pedersoli nach der Ypres hier wieder voll angreifen und den Leistungsvorteil des 306 Maxi zu seinen Gunsten nutzen. Es startet hier auch Brice Tirabassi. Der Junior-Weltmeister wird mit einem Gruppe N-Fahrzeug antreten, doch ich glaube das er im seriennahen Fahrzeug hier nicht um den Sieg kämpfen wird."

 

Thiry reist topfit und nach einem Urlaub in der Provence sehr motiviert zum fünften EM-Lauf an: "Bei der französischen Rouergue Rallye haben die dort von Kronos eingesetzten C2 S1600 eine bessere Aufhängung und größere Bremsscheiben bekommen. Unser Auto wird nun auch mit den Neuerungen ausgerüstet sein, die wir beim offiziellen Shakedown zum ersten Mal austesten werden."

 

Für Miguel Campos ist es nach den Schottereinsätzen in der portugiesischen Meisterschaft einer der ersten Einsätze mit dem Peugeot 206 S1600 auf Asphalt: "Ich glaube das unser Auto konkurrenzfähig sein wird", sagte der Vize-Europameister. "Das gesamte Team ist motivert und wird uns helfen um den Sieg mitzukämpfen.

 

Auch mit einem 206 S1600 geht der ehemalige Europameister Renato Travaglia für das italienische Peugeot-Team an den Start. Der EM-Führende Luca Pedersoli dagegen startet einmal mehr mit dem Zwei-Liter-Kitcar und wird dann vermutlich ab der Barum Rallye auf das S1600-Fahrzeug umsatteln.

 

Los geht es am Donnerstag, den 29. Juli mit einer 2.18 Kilometer langen Super Special. Am Freitag stehen dann elf Wertungsprüfungen an und am Tag darauf deren neun. Insgesamt haben 71 Teams genannt.

 

Auszug aus der Nennliste der Rali Vinho da Madeira:

 

1. Thiry/Gilsoul - Citroën C2 Super 1600

2. Travaglia/Granai - Peugeot 206 Super 1600

3. Arnaujo/Ramalho - Citroën Saxo Kitcar

4. Campos/Da silva - Peugeot 206 Super 1600

5. Pedersoli/Vernuccio - Peugeot 306 Maxi Kitcar

6. Jean-Joseph/Boyere - Renault Clio Super 1600

7. Jandik/Chrastecky - Mitsubishi Lancer E7 Gr. N

8. Tirabassi/Gordon - Mitsubishi Lancer E7 Gr. N

...

14. Solowow/Baran - Fiat Punto Super 1600