"Bestes Dakar-Ergebnis..."

Die langjährige Motorrad-Pilotin Andrea Mayer jubelte nach der Zielankunft über ihren fünften Gesamtplatz.

  • Stark: Andrea Mayer und Andreas Schulz

Die langjährige Motorrad-Pilotin Andrea Mayer jubelte nach der Zielankunft über ihren fünften Gesamtplatz.

"Das ist mein bestes Dakar-Ergebnis überhaupt. Ein perfekter Einstand als Werksfahrerin. Damit haben Andy (Schulz) und ich nicht gerechnet. Zum einen, weil wir als Rückendeckung für die Evos eingesetzt waren und wir entsprechend vorsichtig agieren mussten, zum anderen, weil das Starterfeld so stark besetzt war wie lange nicht."

 

Andrea Mayer und ihr Beifahrer, der zweifache Dakar-Sieger Andreas Schulz, hielten von Beginn an mit guten Zeiten Kontakt zur Spitzengruppe. Am siebten Tag, auf der mit 1055 Kilometern längsten Etappe, die für viele Teams zum Stolperstein wurde, verbesserte sich das deutsche Duo vom zehnten auf den sechsten Platz.

 

"Unser Pajero lief extrem zuverlässig. Wir hatten während der ganzen Rallye, die sicherlich zu den härtesten der Dakar-Geschichte zählte, nur ein echtes Problem. Am achten Tag fuhren wir in ein verstecktes Schlagloch. Dabei riss das Federbein aus seiner Verankerung. Leider stand ausgerechnet dann eine Marathon-Etappe ohne abendlichen Service an. So mussten wir auch tags darauf mit diesem Problem leben. Ansonsten war das Auto ein zuverlässiger Partner. Das gilt aber auch für Andy und das ganze Team", lobte die Deutsche, die am 2. Januar 36 Jahre alt wurde.

 

Mitsubishi Motors Motor Sports (MMSP) Team-Direktor Dominique Serieys erwiderte das Kompliment: "Andrea hat ihre Aufgabe als Helferin für ihre Teamkollegen bestens erfüllt. Sie hat sich nie beklagt. Im Gegenteil: Wann immer man sie getroffen hat, lachte sie einen an."

 

Auch Sven Quandt, Leiter von MMSP, gratulierte: "Andrea hat ein besseres Resultat erzielt als wir erwartet haben. Sie ist sehr professionell gefahren. Das war eine der anspruchvollsten Dakar-Rallyes, die ich je erlebt habe. Für Mitsubishi war das sicher ein Vorteil, so haben wir bewiesen, dass wir die härteste aller Rallyes gewinnen konnten."